Hypothekenausfälle in Spanien steigen um 3,9%

765

Nichtzahlung von Hypotheken haben begonnen zu wachsen und alles deutet darauf hin, dass sich der Aufwärtstrend aufgrund des erheblichen Anstiegs der Kreditraten, wie von den Unternehmen selbst und Experten prognostiziert, fortsetzen wird.

Im Gegensatz zu anderen schwierigen Momenten und entgegen den Erwartungen sind bei Hypotheken Insolvenzen aufgetreten. Bei anderen Gelegenheiten begann es mit Konsumentenkrediten und der Geschäftswelt.

Die Zinserhöhung in Europa hat die Banken hart getroffen. Die Ausfälle bei Hypotheken haben begonnen zu steigen und es wird erwartet, dass dieser Trend aufgrund der erheblichen Erhöhung der Kreditraten weiter ansteigen wird. Im Gegensatz zu früheren schwierigen Zeiten haben die Ausfälle bei Hypotheken zugenommen, obwohl man erwartet hatte, dass sie bei Verbraucherkrediten und im Unternehmensbereich beginnen würden.

Die allgemeine Verschuldung wird durch den Rückgang der Ausfälle im Industriesektor kontrolliert, wobei die Verschuldungsquote bei 3,5% liegt. Daten der Bank von Spanien zeigen jedoch, dass die Ausfälle bei Hypotheken im zweiten Quartal dieses Jahres zugenommen haben. Kredite für Wohnungen, bei denen seit mehr als drei Monaten keine Zahlungen eingegangen sind, stiegen um 3,9%, auf fast 12.000 Millionen Euro.

Dieser Anstieg ist auf die Unfähigkeit vieler Familien zurückzuführen, ihre Verpflichtungen zu erfüllen. Der Euribor ist in nur anderthalb Jahren von negativ auf über 4% gestiegen, da die Europäische Zentralbank den offiziellen Geldpreis auf 4,5% festgelegt hat. Die Zinserhöhung zur Kontrolle der Inflation hat bisher nur den Banken genützt, wird aber nun auch Probleme verursachen, wie einige Banker kürzlich gewarnt haben.

Die sechs größten Banken haben durch den Anstieg des Euribor zusätzliche 16.000 Millionen Euro eingenommen. Trotz der Forderungen der Aufsichtsbehörden nach erhöhter Vorsicht haben die Banken bisher keine Rückstellungen für den Ausfall gebildet. Sie sind der Ansicht, dass sie über ausreichende Mittel verfügen, um mögliche Ausfälle zu bewältigen, da sie noch immer das zusätzliche Geld in ihrer Bilanz haben, das sie zu Beginn der Pandemie beiseite gelegt haben und das noch nicht verbraucht wurde.

Bild: Copyright: smit


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter