Großbritannien beschlagnahmt 800.000 Euro auf Bankkonten aus Spanien wegen Nichtzahlung erneuerbarer Energien

1097

Das Vereinigte Königreich beschlagnahmt 800.000 Euro auf Bankkonten aus Spanien wegen Nichtzahlung erneuerbarer Energien. Die britische Justiz hat die Beschlagnahmung von vier Bankkonten der Banco Santander im Vereinigten Königreich genehmigt, die sich im Besitz des Cervantes-Instituts befinden, der öffentlichen Institution in Spanien, die den Gebrauch der spanischen Sprache in der Welt fördert.

Der kumulierte Saldo auf diesen Konten beläuft sich auf 805.808 € oder 699.057,49 £ zum aktuellen Wechselkurs. Dieser Prozess ist mit dem “Infrarot-Fall” verbunden. Der Eigentümer dieses Falles ist der Blasket Renewable Investment Fund, der Spanien in einem Prozess besiegte, der über das ICSID, das Schiedsgericht der Weltbank, abgewickelt wurde. Ein Prozess, der 2014 begann und im August 2019 mit der Veröffentlichung einer Auszeichnung endete, die zwei Jahre später bestätigt wurde.

Blasket verlangte von Spanien eine Entschädigung in Höhe von 75,7 Millionen Euro. Eine Forderung, die nach Bekanntwerden des rechtskräftigen Urteils von einem Gericht unter dem Vorsitz des kanadischen Juristen Stephen L. Drymer auf 28,2 Millionen Euro reduziert wurde. Der Richter ordnete an, dass diese Entscheidung an Pedro Sánchez, Teresa Ribera und José Manuel Albares weitergeleitet wird.

Der mit diesem Fall verbundene Betrag erhöht sich um Verzugszinsen und Kostenanordnungen. Zunächst wurden zu dem von Spanien geschuldeten Betrag 4,8 Mio. EUR hinzugerechnet, während weitere 4,5 Mio. EUR für die Kostenanordnungen hinzukamen.

Im April und August dieses Jahres genehmigte der High Court of Justice von England und London (ein Gericht mit vergleichbarem Rang wie der spanische Supreme Court) die vorsorgliche Beschlagnahme von drei Immobilien im Königreich Spanien, die sich alle in der englischen Hauptstadt befinden.

Es handelt sich um den Sitz des Cervantes-Instituts selbst, die Büros zur Wirtschaftsförderung der Generalitat von Katalonien in der Fleet Street und das Gebäude der Vicente Cañadas International School. Die britischen Gerichte haben auch der vorsorglichen Pfändung von Entschädigungen für die Prestige-Katastrophe im Wert von 900 Millionen zugestimmt.

Bild: Copyright: yemelyanov


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter