Entwarnung: Ballistische Rakete über Spanien war Wiedereintritt eines künstlichen Objekts in die Erdumlaufbahn

3178

Wissenschaftlicher Irrtum: Das Spanish Fireball and Meteorite Recovery Network (SPMN) des Instituts für Weltraumwissenschaften (ICE-CSIC) weist darauf hin, dass der Feuerball, der Freitag auf Samstag Nacht über dem Osten der Iberischen Halbinsel entdeckt wurde, durch den Wiedereintritt eines künstlichen Objekts in die Erdumlaufbahn entstanden ist und schließt daher aus, dass es sich um eine ballistische Rakete handelt, wie ursprünglich angenommen.

Das SPMN hat dies ausgeschlossen, nachdem ein Team von Forschern des ICE-CSIC die Bilder und Messungen des Feuerballs im Detail analysiert hat.

“Die vorläufigen Daten, die wir bisher erhalten haben, lassen uns davon ausgehen, dass der Bolide durch den Wiedereintritt eines künstlichen Objekts in die Erdumlaufbahn erzeugt wird”, wie Satelliten oder Trümmer von Weltraumraketen, sagte der Astrophysiker Josep María Trigo vom ICE und Koordinator des SPMN. “Wiedereintritte werden immer häufiger”, sagt der Forscher.

“Präzise Messungen der Geschwindigkeit des Objekts während der Ablation in der Atmosphäre werden es uns ermöglichen, seine spezifische Natur aufzuklären und vor allem, ob es sich um einen ungewöhnlicheren Schaberboliden handeln könnte”, fügte Trigo hinzu.

Der Feuerball flog in der vergangenen Nacht über den Osten der Halbinsel, bis er sich im Mittelmeer verlor, wie die SPMN heute Morgen mitteilte. Der Feuerball, der von der ICE-CSIC als SPMN290324ART bezeichnet wird, flog um 23:59 Uhr über den spanischen Weltraum und wurde von zahlreichen Astronomie-Enthusiasten aufgenommen und fotografiert.

Mitarbeiter des Netzwerks haben Videos geteilt, in denen ein Objekt beobachtet wird, das nach dem Verlassen Frankreichs “über Girona und Barcelona geflogen ist, um in die Balearen einzudringen und seine Reise in den Süden der Valencianischen Gemeinschaft zu beenden”, wie sie in einer Veröffentlichung in sozialen Netzwerken berichten.

Nun den sei es wie es sei, beängstigend sollte zumindest sein, das Experten und Wissenschaftler die Tag täglich mit solchen Dingen zu tun haben, eine Ballistische Rakete nicht von einen Satelliten oder Weltraumschrott unterscheiden können.

Update:

Die deutsche Luftwaffe hat bestätigt, dass es sich bei dem “künstlichen Boliden”, der in der Nacht von Freitag auf Samstag über den Osten der Halbinsel flog, tatsächlich um einen Satelliten von Starlink handelte, dem Satelliten-Internetdienst, den Elon Musk über seine Firma SpaceX entwickelt hat. Diese Informationen bestätigen, worauf auch der spanische Nationale Forschungsrat (CSIC) hingewiesen hat, der ebenfalls darauf hinwies, dass es sich um Überreste von Weltraumraketen oder Satelliten handeln würde, was die Möglichkeit ausschloss, dass es sich um eine Rakete handelte, wie ursprünglich angenommen.

In einer Nachricht, die auf dem offiziellen Twitter-Kanal veröffentlicht wurde, erklärte die deutsche Luftwaffe, dass “es sich laut unserem Space Situational Awareness Center um den Wiedereintritt eines StarLink-Satelliten handelt”.

Bild: CSIC


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter