Eiscreme das nächste Opfer der Inflation: Eine Kugel könnte in Spanien 4,1 Euro erreichen

1330

Speiseeis wird das nächste Opfer der Inflation in Spanien sein. Eine Kugel dieses begehrten Desserts könnte im Sommer im Jahr 2028 bis zu 4,10 Euro kosten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Reiseveranstalters Weloveholidays, die darauf hinweist, dass Spanien das zweite europäische Land ist, in dem der Preis für ein Eis in den nächsten fünf Jahren am stärksten in die Höhe schießen wird.

Die Studie analysiert die durchschnittlichen Kosten für eine Kugel Eiscreme im Jahr 2023 und verwendet Daten von TripAdvisor sowie die durchschnittliche Inflationsrate (6,40 %). Zum Vergleich: Im Jahr 2018 kostete eine Kugel in Barcelona etwa 2,50 € und in Madrid 2,41 €.

Derzeit ist Deutschland mit durchschnittlichen Kosten pro Kugel Eis von 1,50 Euro das günstigste Land für Eisliebhaber. Im Vergleich dazu haben Spanien (3 €), Portugal und Griechenland (2,50 €) das teuerste Eis. Mittlerweile kostet es in Italien und Frankreich durchschnittlich zwischen 2 und 1,50 Euro.

In Spanien, wo eine Kugel Eis bereits einen Durchschnittspreis von drei Euro hat und bereits eines der teuersten Länder für den Konsum dieses Lebensmittels in Europa ist, wird der Preis auf 4,1 Euro steigen. Es wird nur vom Vereinigten Königreich übertroffen, wo dieses cremige Dessert 3.86 Pfund kosten wird, was viereinhalb Euro entspricht. Deutschland hingegen wird der günstigste Ort für seinen Konsum sein (1,72 Euro).

Eine weitere Schlussfolgerung des Berichts ist, dass Portugal mit einer durchschnittlichen Inflationsrate von 8,10 den deutlichsten Anstieg verzeichnen wird. Neben der durchschnittlichen Inflation ist der Hauptfaktor, der die Kosten von Speiseeis beeinflusst, die Schwankung der Preise seiner Zutaten: Die Kosten für die Herstellung von Speiseeis können je nach Verfügbarkeit und Kosten steigen oder sinken.

Der Anstieg des Preises für Zucker, eine grundlegende Zutat für Speiseeis, ist ebenfalls ein Faktor in diesen Prognosen. Es sei daran erinnert, dass das Lebensmittel, das den Preisanstieg anführt, ist Zucker mit einem Preisanstieg von 49,6 %. Das bedeutet, dass wir in diesem Jahr für ein Kilo Zucker bezahlen, was wir im April 2022 für anderthalb Kilo bezahlt haben. Auch Milch und weiße Sahne sind im Preis gestiegen, und Obst ist zu einem Luxusprodukt geworden.

Eiscreme, ein Luxusprodukt

Auf den ersten Blick wird bereits geschätzt, dass dieses Sommereis kleiner und teurer ist. Die Inflation hat die Kosten für Rohstoffe für ihre Verarbeitung und damit den Endpreis für die Verbraucher in die Höhe getrieben. Die Verkleinerung dieser Art von Produkten erklärt sich hauptsächlich aus zwei Gründen: Sie reduzieren die Menge, um einen sehr hohen Preisanstieg zu vermeiden, und auf der positiven Seite wird auch die Kalorienbelastung reduziert. Was wir für diese Süßigkeiten bezahlen, ist mehr als in den Vorjahren, aber weniger als das, was wir im Jahr 2028 zahlen werden, wenn es fast zu einem Luxusprodukt geworden sein wird.

Bild: Copyright: pvl0707


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter