Eine neue Front kommt und die Temperaturen steigen an diesem Montag in Spanien weiter an

1804

Am Montag wird eine Atlantikfront die Halbinsel erreichen und insbesondere in Galicien für Unbeständigkeit sorgen, wobei A Coruña und Pontevedra durch anhaltende Regenfälle bedroht sind, obgleich die Temperaturen laut Vorhersage des staatlichen Wetterdienstes Aemet generell ansteigen werden.

In der galicischen Region werden ausschließlich die beiden erwähnten Provinzen wegen Regenfällen, die nahezu den gesamten Tag über andauern und innerhalb einer Stunde bis zu 15 Liter pro Quadratmeter sowie in zwölf Stunden bis zu 40 Liter pro Quadratmeter erreichen können, in Alarmbereitschaft versetzt.

Generell wird der Himmel in Galicien, im westlichen Kantabrien und in Teilen des nördlichen Hochlands bewölkt sein, wobei bewölkter Himmel und Niederschläge möglich sind, die in Galicien und Asturien häufiger auftreten und gelegentlich von Gewittern begleitet werden.

Zudem schließt Aemet Stürme auch in den nordwestlichen Gebieten Kastiliens und Leóns sowie im westlichen Kantabrien nicht aus. Diese können in Westgalicien örtlich anhaltend sein, und es ist nicht auszuschließen, dass sie in dieser Region örtlich heftig ausfallen. Es besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass sich die Niederschläge nach Osten und Süden ausweiten und dort intensiver werden.

In anderen Regionen des Mittelmeerraums und an den Hängen wird mit Abschnitten niedriger Morgenbewölkung gerechnet, wobei Regen in der ersten Tageshälfte an der Südküste Kataloniens nicht ausgeschlossen ist. Auch im Inneren des östlichen Drittels werden sich Wolken bilden, mit der Möglichkeit von trockenen Gewittern, besonders wahrscheinlich in Aragonien und Katalonien, die von Schauern in den Pyrenäen und der östlichen Iberischen Halbinsel begleitet sein können. Auf den Kanarischen Inseln sind im Norden der höheren Inseln Wolkenintervalle zu erwarten.

Die Temperaturen werden in den meisten Landesteilen tendenziell ansteigen, außer in den westgalizischen Gebieten und an der Südostküste, wo sie leicht fallen werden, sowie im Südosten und auf den Balearen. Auf den Kanarischen Inseln sind keine großen Veränderungen zu erwarten. Im Guadalquivir und im mittleren Ebro könnten die Temperaturen 34 Grad erreichen.

Abschließend werden am Atlantikhang vorwiegend Winde aus Süden und Westen wehen, während im Mittelmeerraum, im Ebro-Tal und zu Tagesbeginn im östlichen Kantabrischen Meer südliche und östliche Winde dominieren. Starke Windböen sind an der Westküste Galiciens möglich. Die Passatwinde auf den Kanarischen Inseln werden anhalten, mit einigen starken Intervallen in den Kanälen zwischen den Inseln.

Prognose der Autonomen Gemeinschaften

– Galicien: Bewölkter und bewölkter Himmel. Nebel und wahrscheinlich vereinzelter Nebel in hohen Bereichen des Landesinneren zu Beginn und am Ende des Tages. Regenfälle an der Küste, die sich den ganzen Morgen über in Richtung Landesinnere erstrecken werden, die von Stürmen begleitet werden können und in der westlichen Hälfte lokal stark und anhaltend sein können. Mindesttemperaturen mit leichten Änderungen. Die Höchsttemperaturen steigen im Landesinneren und mit leichten Veränderungen an der Küste. Mäßige Winde aus Süden und Südwesten, intensiver an der Küste, die am Ende zu wechselnden leichten Winden tendieren.

– Asturien: Bewölkter und bewölkter Himmel. Nebel und möglicherweise vereinzelte Nebel in der Kordillere zu Beginn und am Ende des Tages. Schwache Regenfälle und Schauer, die sich von West nach Ost erstrecken und am Nachmittag intensiver und häufiger sein werden, wenn sie lokal stark und anhaltend sein und von gelegentlichen Gewittern begleitet werden können. Minimale Temperaturen mit leichten Veränderungen, wobei in der östlichen Hälfte Anstiege vorherrschen. Die Höchsttemperaturen steigen im Landesinneren und mit leichten Veränderungen an der Küste. Mäßige Winde aus Süden und Südwesten am westlichen Ende und in den Kordilleren und wechselnde leichte Winde in den übrigen Ländern, die am Ende des Tages in der gesamten Gemeinschaft zu wechselnden Lichtverhältnissen tendieren.

– Kantabrien: Bewölkte Abschnitte, die zu bewölkt und bedeckt werden, wobei mittlere und hohe Wolken überwiegen. Nebel und möglicher vereinzelter Nebel in hohen Bereichen des Innenraums zu Beginn und am Ende des Tages. Möglichkeit von leichten Regenfällen und vereinzelten Schauern, häufiger und intensiver in Berggebieten und am Nachmittag. Die Temperaturen steigen, in den Maximalwerten stärker ausgeprägt. Variable Leichtwinde mit überwiegender südlicher Komponente im Innenraum.

 Baskenland: Bewölkt und bewölkt mit einer Dominanz von mittleren und hohen Wolken. Nebel und möglicher vereinzelter Nebel in hohen Bereichen des Innenraums zu Beginn und am Ende des Tages. Die Temperaturen steigen, in den Maximalwerten stärker ausgeprägt. Variable Leichtwinde mit überwiegender südlicher Komponente im Innenraum.

– Kastilien und León: Intervalle mittlerer Bewölkung mit Tendenz zu bewölktem Himmel, mit Niederschlagswahrscheinlichkeit im Nordwesten, hauptsächlich in der zweiten Tageshälfte, insbesondere in Berggebieten, und gelegentlich mit Sturm. Im Rest kann es auch einige schwache, vereinzelte und gelegentliche Schauer geben. Morgennebelbänke in den Bergen des Nordens und Nordwestens. Die Temperaturen steigen leicht an, im Nordosten etwas ausgeprägter. Südwestwind mit starken Böen.

– Navarra: Bewölkt und bewölkt mit einer Dominanz von mittleren und hohen Wolken und mit einer sich entwickelnden Bewölkung während der zentralen Stunden. Nebel und möglicher vereinzelter Nebel in hohen Gebieten des nördlichen Drittels zu Beginn und am Ende des Tages. Steigende Temperaturen. Leichter oder mäßiger Wind aus Süden.

– La Rioja: Wenig bewölkt, tagsüber zunehmende durchschnittliche Bewölkung. Steigende Temperaturen. Winde aus Südwesten in den Bergen, mit starken Böen, und aus Südosten im Tal.

– Aragonien: Vorherrschend von wenig bewölktem oder klarem Himmel. Am Morgen Intervalle niedriger Wolken im Osten des Ebro-Tals. Am Nachmittag bewölkte Tagesabschnitte und geringe Wahrscheinlichkeit für gelegentliche Schauer oder Gewitter in den Pyrenäen und in den östlichen Regionen. Steigende Temperaturen. Leichter Südwind mit mäßigen Intervallen am Nachmittag.

– Katalonien: Vorherrschend von wenig bewölktem oder klarem Himmel. Am Morgen Intervalle mit niedrigen Wolken, Nebel und möglichen Nebelbänken an der Küste. Am Nachmittag bewölkte Tagesabschnitte in den Pyrenäen und geringe Wahrscheinlichkeit gelegentlicher Schauer. Steigende Temperaturen. Leichter Südwind mit zeitweise mäßiger Intensität am Nachmittag.

– Extremadura: Leicht bewölkt mit zeitweise hohen Wolken und zunehmender Bewölkung am Ende des Tages im Nordwesten. Temperaturen unverändert oder leicht steigend. Winde aus Südwest nach West.

– Autonome Gemeinschaft Madrid: Klarer Himmel, der im Laufe des Tages zunimmt und bewölkt mit hohen Wolken ist. Die Mindesttemperaturen steigen, im Allgemeinen leicht und die Höchsttemperaturen mit geringen Veränderungen. Leichte Winde sind zunächst variabel, tendieren zu Südwesten und nehmen am Morgen an Intensität zu und drehen schließlich am Nachmittag nach Westen.

– Kastilien-La Mancha: Im Nordwesten nimmt der Himmel im Laufe des Tages leicht bewölkt zu und bewölkt mit hohen Wolken. Im östlichen Drittel einige Intervalle niedriger Wolken, die am Morgen zu wenig bewölkt oder klar abnehmen und am Nachmittag bewölkt werden, wenn einige vereinzelte Schauer nicht ausgeschlossen sind, wahrscheinlicher in der Serranía de Cuenca. Im Rest der Gemeinschaft wenig bewölkter oder klarer Himmel. Wahrscheinlich Morgennebel und Nebelbänke im Südosten. Die Temperaturen bleiben unverändert oder steigen leicht an, stärker ausgeprägt in den Tiefstwerten im Osten von Guadalajara. Wechselnde leichte Winde, die ab Mittag nach Südwesten tendieren, außer in Albacete, wo die südliche Komponente vorherrscht, und in Cuenca, wo sie am Ende des Tages wieder auf eine östliche Komponente drehen.

– Valencianische Gemeinschaft: Vorherrschend von wenig bewölktem oder klarem Himmel. Am Morgen Intervalle niedriger Wolken an der Küste. Temperaturen unverändert oder leicht steigend. Leichter Wind aus Osten und Südosten mit Intervallen von mäßigem Nachmittag an der Zentralküste.

– Murcia: Wenig bewölkter oder klarer Himmel, außer in Intervallen mit niedrigen Wolken und Morgennebel. Unveränderte Temperaturen. Wechselnde leichte Winde.

– Balearen: Intervalle mit niedrigen Wolken, die am Morgen zu wenig bewölktem oder klarem Himmel tendieren. Nebel mit geringer Wahrscheinlichkeit einer morgendlichen Nebelbank auf Mallorca. Suspendiertes Pulver. Die Nachttemperaturen ändern sich kaum oder sinken leicht und die Tagestemperaturen steigen. Im Allgemeinen leichter Wind aus Osten mit Küstenbrise.

– Andalusien: Wenig bewölkter oder klarer Himmel. Nebel oder Nebel an der Mittelmeerküste. Die Temperaturen an der Mittelmeerküste bleiben unverändert oder fallen und steigen im Rest. Leichter Wind in einem Briseregime, lokal mäßig am Nachmittag am Atlantikhang.

– Kanarische Inseln: Im Norden der Inseln mit dem höchsten Relief und auf Lanzarote herrscht ein bewölkter Himmel. In den übrigen Gebieten wenig bewölkt oder klar, am Ende des Nachmittags im Norden Fuerteventuras tendenziell bewölkt. Temperaturen mit geringen Veränderungen, mit Ausnahme eines leichten Rückgangs der Mindestwerte und eines leichten Anstiegs der Höchstwerte. Mäßiger Wind aus Nordost, etwas intensiver an den Südost- und Nordwesthängen. Auf Gipfeln sind Intervalle der Lockerheit zu erwarten.

Bild: Metoered


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter