Ein Cybersecurity-Unternehmen entwickelt für 420.000 Euro einen Avatar für die Guardia Civil

1138

Ein Cybersicherheitsunternehmen wird für die Entwicklung des Pilotprojekts der superrealistischen Avatare der künstlichen Intelligenz der Guardia Civil verantwortlich sein. Diese virtuellen Posten werden in leeren Spanien implementiert, um den Kundenservice zu verbessern. Der Schiedsspruch, der diese Woche formalisiert wurde, wird letztendlich einen niedrigeren Betrag haben als der ursprüngliche, da er in den nächsten drei Jahren insgesamt 423.399,57 Euro kosten wird.

Die Auftragsvergabe wurde am 27. Februar auf dem Transparenzportal veröffentlicht. Ziel des Projekts war es, eine integrierte Lösung für das sogenannte “Virtual Civil Guard Pilot”-Projekt bereitzustellen, die auf einem Computer- und Cloud-Speicherdienst in einem SPI-Modell basiert. All dies durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz.

Superrealistische Avatare

Zu diesem Zweck wird ein Modell von zwei “superrealistischen Avataren mit einer natürlichsprachlichen Schnittstelle und einem Unternehmensimage der Guardia Civil” erstellt. Außerdem wird Hardware für die Interaktion mit Menschen bereitgestellt, bestehend aus zehn interaktiven Display-Totems und einem holografischen Display.

Die Gesamtsumme des Preises der Avatare beträgt 423.399 Euro. Das erste Jahr (2024) erhält 198.929,02 €, das zweite (2025) 139.764,68 € und das dritte (2026) 84.705,87 €. Diese Aufgabe ist der Firma BeDisruptive zugefallen. Ein Unternehmen, das ein Experte für Cybersicherheit ist.

Der Bericht über diese Initiative, die eine Kontroverse auslöste, weil die Verbände fordern, die Truppen im entleerten Spanien zu ersetzen, erinnert daran, dass eines der Gründungsziele der Guardia Civil darin besteht, die öffentliche Verwaltung in jedem Winkel der spanischen Geografie präsent zu machen. “Gegenwärtig befinden sich praktisch alle Gebiete, die als von Entvölkerung bedroht gelten, in territorialer Abgrenzung unter der Verantwortung des Korps”, räumen sie ein.

Bild: Bing KI


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter