Die Wolfsjagd ist ab sofort in ganz Spanien verboten

1022

Die staatliche Kommission für Naturerbe des Ministeriums für ökologischen Wandel und demografische Herausforderungen (MITECO) hat an diesem Donnerstag, dem 4. Februar, vorgeschlagen, alle in Spanien vorhandenen Wolfspopulationen in die Liste der Wildarten in das Sonderschutzregime aufzunehmen automatisch aufhören, als Jagdart zu gelten.

Der Vorschlag wurde von ihm der Kommission vorgelegt und erforderte eine doppelte Abstimmung, da im ersten ein Unentschieden erzielt wurde. Schließlich hat eine einfache Mehrheit, die zur Annahme der Entscheidung erforderlich ist, den Startschuss gegeben und damit den Status der Wolfspopulationen im gesamten Staatsgebiet homogenisiert.

Kantabrien, Asturien, Kastilien und León und Galizien, allesamt Regionen mit Wolfspopulationen nördlich des Duero, haben gegen den Vorschlag gestimmt, einer Position, der sich andere autonome Gemeinschaften, die von der PP regiert werden, angeschlossen haben.

In jedem Fall wurde der Vorschlag mit der positiven Abstimmung der übrigen Regionen fortgesetzt und wird Ministerin Teresa Ribera vorgelegt, die die Entscheidung durch eine Ministerialverordnung verwirklichen wird.

Ecological Transition weist in einer Erklärung darauf hin, dass bei diesem Vorschlag zur Aufnahme aller spanischen Wolfspopulationen in die Liste der Wildarten in das Sonderschutzregime die Stellungnahme des Wissenschaftlichen Ausschusses, der ihren Schutz empfohlen hat, unter Berücksichtigung “ihrer Bedeutung als” kulturelles Erbe, wissenschaftliche sowie die Umweltleistungen, die durch das Vorhandensein dieser Art in natürlichen Ökosystemen erbracht werden berücksichtigt wird”.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!