Die spanische Wirtschaft wird 2023 das Wachstum des Euroraums anführen

236

Alle Vorhersagen, von den optimistischsten der Regierung bis hin zu denen der Bank von Spanien, deuten darauf hin, dass das BIP über dem Durchschnitt der europäischen Länder wachsen wird, und schließen das Risiko einer Rezession aus.

Spanien wird 2023 eine Rezession vermeiden und nach 2022 die Wachstumsrate unter den entwickelten Volkswirtschaften anführen. Die optimistischste Prognose, die der Regierung, deutet auf einen Anstieg der Aktivität um 2,1 % im nächsten Jahr hin.

„Die positive Trägheit des Jahres 2022 und die europäischen Fonds werden dazu beitragen, eine Rezession zu vermeiden, und es besteht sogar die Möglichkeit, dass das Jahr besser als erwartet endet“, beobachtet das Forscherteam des Elcano Royal Institute. „Die von den Behörden ergriffenen Maßnahmen zur Bewältigung der Energiekrise und des Anstiegs der Inflation würden die Aktivitäten in den ersten Monaten des nächsten Jahres [den kompliziertesten] etwas unterstützen. Ab dem Frühjahr werden die Aktivitäten wieder an Dynamik gewinnen“, fügt die Bank von Spanien hinzu.

Die Bank von Spanien geht davon aus, dass sich die Preissteigerungen im Jahr 2023 auf durchschnittlich 4,9 % abschwächen werden, was unter den 6,3 % liegt, die für alle Partner, die den Euro teilen, geschätzt werden. „Bezüglich des Nachlassens des Inflationsdrucks wurde bereits im Jahresendspurt gerechnet, aber die Trendwende ist etwas ausgeprägter als erwartet, vor allem dank der moderateren Strompreise“, sagte er sagt Oriol Aspachs, Ökonom bei Caixabank Research.

„Die Erholung der Produktion erneuerbarer Energien, die Anpassung des Gaspreises auf den internationalen Märkten sowie die größere Effizienz der Gasobergrenze (dank des Rückgangs der Stromerzeugung aus Gas und der Zunahme der Zahl der zahlenden Verbraucher Entschädigung) waren bisher die wichtigsten Elemente“, so der Experte weiter. „Für die kommenden Monate ist damit zu rechnen, dass sich der Inflationsdruck weiter abschwächt, was die Festigung der beginnenden Verbesserung des bisher stark belasteten Verbrauchervertrauens erleichtern sollte“.

Bild: Copyright: 3dgenerator


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter