Die spanische DGT wird ihren Hubschrauber-Verkehrsüberwachungsdienst abschaffen und durch Drohnen ersetzen

1762

Die Generaldirektion für Verkehr (DGT) in Spanien wird ihren Hubschrauberüberwachungsdienst abbauen.

Wie in einer Erklärung des Unabhängigen Gewerkschaftszentrums und der Beamten (CSIF) am Freitag, den 20. Oktober, berichtet wurde, handelt es sich um eine Situation, die der Verkehrskontrolle und der Verkehrssicherheit schaden wird.

Nachdem die Gewerkschaft den Verdacht geäußert hatte, dass die wahre Absicht der DGT darin bestehe, “die Hubschrauberflotte durch Drohnen durch eine schrittweise Auflösung und Privatisierung dieser grundlegenden Dienstleistung zu ersetzen”, hat sie um Erklärungen gebeten.

Die Antwort der DGT war, dass die letzten Wartungsverträge nicht vergeben wurden, was nach Ansicht des CSIF “den Hubschrauberdienst in eine sehr heikle Situation bringt, da er nach und nach außer Betrieb genommen wird”.

Von einer Flotte von 13 Hubschraubern sind nur sechs einsatzbereit

Insbesondere wiesen sie darauf hin, dass von den 13 Hubschraubern, die die Flotte der DGT für die Überwachung von Straßen in ganz Spanien bilden, derzeit nur sechs im Einsatz sind.

Einer hat seinen Sitz in Saragossa, der für Aragón zuständig ist, ein anderer in Valladolid, wo er für Kastilien und León zuständig ist, einer in Valencia und die restlichen drei in Madrid, wo sie auch die Straßen von Kastilien-La Mancha überwachen

Im Baskenland, in Navarra oder Katalonien, wo die Verantwortung für die Verkehrsüberwachung übertragen wurde, waren keine Hubschrauber im Einsatz. Auf den Kanarischen Inseln und den Balearen gibt es keine Hubschrauber, die die Straßen überwachen.

Nach Angaben des CSIF hat diese Situation: “Andalusien (Sevilla und Málaga) und den Nordwesten des Festlandes (La Coruña) ohne Abdeckung zurückgelassen, und in weniger als zwei Monaten wird Valencia nicht mehr in Betrieb sein, so dass die Gebiete Levante und Murcia ohne Hilfe bleiben”.

Zwei der sieben Hubschrauber, die außer Betrieb sind, werden repariert

Die DGT berichtete, dass sie beabsichtige, zwei der sieben Flugzeuge, die derzeit außer Betrieb sind, zu reparieren, um die Überwachung des Nordens und Südens des Landes zu verstärken, was CSIF als “absolut unzureichend” bezeichnete.

Von diesen sieben Hubschraubern sollen zwei nicht mehr einsatzfähig sein, weil sie nach separaten Unfällen zerstört wurden, und die anderen fünf wurden nicht gewartet. Die Gewerkschaft erklärte, sie sei der Ansicht, dass “es der Kontrolle der Verkehrskontrolle und der Verkehrssicherheit abträglich ist”.

Ihrer Meinung nach haben Drohnen weder die Geschwindigkeit noch die Autonomie, um Straftäter zu verfolgen, die mit hoher Geschwindigkeit fahren. Ebenso wenig können sie Personen erfassen, die ohne Sicherheitsgurt unterwegs sind, oder diejenigen, die ihr Mobiltelefon am Steuer benutzen. Die Gewerkschaft ist auch der Meinung, dass Drohnen nicht die Abschreckungsfunktion von Hubschraubern erfüllen können.

Bild: Copyright: kadmy


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter