Die Schweiz blockiert den Transfer von Flugabwehrkanonen von Spanien in die Ukraine

310

Die Schweizer Regierung hat diesen Freitag im Rahmen ihrer Neutralitätspolitik bestätigt, dass sie Spanien nicht erlauben wird, zwei in der Schweiz hergestellte Flugabwehrkanonen in die Ukraine zu transferieren, nachdem sie diesen Antrag der spanischen Behörden am 16. Januar erhalten hat.

Das Bundesministerium für Wirtschaft, zuständig für die Bearbeitung dieser Anfrage betreffend 35-mm -Kanonen, hat die Ablehnung in einer Stellungnahme bestätigt, da das Schweizer Gesetz die Wiederausfuhr seiner Waffenprodukte in Kriegsländer nicht erlaubt.

Die Schweiz hatte zuvor ähnliche Wiederausfuhranträge an Dänemark und Deutschland abgelehnt, die letztes Jahr ebenfalls darum gebeten hatten, Schweizer Waffen in die Ukraine zu liefern, um ihr bei ihrer Reaktion auf die russische Invasion zu helfen.

Konkret lehnte die Schweiz zwei deutsche Anträge auf Wiederausfuhr von Schweizer Munition in die Ukraine für Gepard-Panzer und einen dänischen Antrag auf Lieferung von etwa zwanzig Piranha-III-Panzern ab.

Das schweizerische Kriegsmaterialgesetz verbietet den Handel mit im mitteleuropäischen Land hergestellten Waffen mit Staaten, die an einem internationalen bewaffneten Konflikt beteiligt sind, daher enthält jeder Erwerb eine Klausel, die den erwerbenden Staat verpflichtet, im Falle eines Wiederbeschaffungsversuchs die Schweiz um Erlaubnis zu ersuchen.

Bild: Copyright: dmitrypk


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter