Die Nationalpolizei nimmt einen der meistgesuchten Flüchtigen der französischen Behörden in Tarragona fest

    1129

    Agenten der Nationalpolizei haben in der Stadt Salou in Tarragona einen der meistgesuchten Flüchtigen Frankreichs festgenommen. Gegen den Flüchtigen lag ein von Frankreich ausgestellter Europäischer Haftbefehl vor und er muss mit einer zehnjährigen Haftstrafe wegen Drogenhandels, illegalen Waffenbesitzes, Verbrechen gegen die öffentliche Ordnung und Sicherheit sowie Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung rechnen.

    Die Ermittlungen begannen im vergangenen Jahr 2023, als durch den französischen Verbindungsoffizier in Spanien bekannt wurde, dass der Anführer eines kriminellen Drogenhandelsclans, der in den wichtigsten Handelspunkten von Marseille tätig war und außerdem regelmäßig Cannabis mit einem großen Arsenal an Kriegswaffen aus Spanien exportierte, um seine Aktivitäten auszuführen.

    Der Flüchtige flüchtete im März vor einem Polizeieinsatz in Frankreich, der zu zahlreichen Festnahmen und Durchsuchungen führte. Die Schwierigkeit, ihn ausfindig zu machen, lag unter anderem darin, dass der Häftling bis zu vier falsche Identitäten benutzte und über ein breites Netzwerk von Unterstützern verfügte.

    Der Fortgang der Ermittlungen ermöglichte es, den Flüchtigen in Tarragona ausfindig zu machen, wo man erfuhr, dass er sich sporadisch mit Familie und Freunden traf, die ihn aus Frankreich besuchten.

    Schließlich wurde er nach zahlreichen Versuchen in einer Bar in der Stadt Salou ausfindig gemacht, wo er verhaftet wurde.

    Pressemitteilung Policia Nacional 25.2.2024


    Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
    Abonnieren Sie unseren Newsletter