Die Kriminalität auf den Kanarischen Inseln steigt mit der Lawine der illegalen Einwanderung um 17 %

Die Polizei hat ihn vor Jahren gewarnt, aber sie wurde fast als rassistisch gebrandmarkt. Sie warnte davor, dass die Zunahme der illegalen Einwanderung zu einem Anstieg der Kriminalität auf den Kanarischen Inseln führt und dass eine dringende Verstärkung der Polizei erforderlich ist, um den Anstieg der Kriminalität zu stoppen. Aber ihr wurde vorgeworfen, Einwanderer zu stigmatisieren . Jetzt weisen die Polizeistatistiken einen Anstieg von mehr als 2.000 Straftaten pro Jahr allein auf diesem Platz aus, 17 % mehr, und die CEP-Gewerkschaft der Nationalen Polizei hat dem Ministerium die dringende Notwendigkeit einer Aufstockung der Truppen mitgeteilt. Und es ist so, dass die Zahl der Agenten heute dieselbe ist wie vor einem Jahrzehnt.

Der spanische Polizeiverband (CEP) hat Kriminalitätsdaten auf den Hauptplätzen der Kanaren inmitten des starken Vormarsches bei der Ankunft kleiner Boote auf den Inseln zusammengestellt. Und die Ergebnisse sind schlüssig. Das erste Halbjahr 2022 ist mit 14.344 Straftaten abgeschlossen. Und das gleiche Semester des vergangenen Jahres 2021 schloss mit 12.263. Mit anderen Worten, die Zahl der Straftaten ist in einem halben Jahr um 2.081 gestiegen, 17 % mehr.

Der am stärksten von diesem Mangel an Kontrolle betroffene Platz ist Las Palmas: Dort steigen die Kriminalitätsdaten von 7.790 auf 9.562, mit einem jährlichen Anstieg von 22,7 % in der ersten Hälfte des Jahres. Darüber hinaus wurden von den 2.081 zusätzlichen Straftaten 1.772 in Las Palmas registriert. Arrecife hingegen verzeichnete einen leichten Rückgang: von 1.203 auf 1.194 Straftaten. Die Kriminalität in Puerto del Rosario schießt in die Höhe: Sie steigt von 822 auf 1.035, mit einem Anstieg von 25,9 %.

Spanisch Lernen

Und schließlich zeigt Telde einen Anstieg von 2.448 auf 2.553 Straftaten. CEP weiß, dass das Reden über illegale Einwanderung im Zusammenhang mit Kriminalität bedeutet, den Zorn der Regierung auf sich zu ziehen . Aber Sie wissen auch, was die Daten zeigen. Und die Statistik ist auch hartnäckig in der Zunahme der illegalen Einwanderung. Und es ist so, dass laut der Migrationsbilanz des Innenministeriums die Ankunft von Einwanderern auf dem Seeweg auf den Kanarischen Inseln bis zum 15. August bereits 10.347 Menschen beträgt, was einem Anstieg von 25,8% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2021 entspricht.

„Die kanarische Hauptstadt hat mit 9.562 die höchste Zahl an Straftaten verzeichnet, die in der ersten Hälfte der letzten sieben Jahre verzeichnet wurden; diese Tatsache stellt uns über die Kriminalstatistik vor der Pandemie . Im Fall von Puerto del Rosario waren es 1.035 Straftaten Juni registrierten den zweithöchsten Wert seit 2016 (nur 2019 übertroffen) und im Verhältnis zu Telde stellen die 2.553 für den gleichen Zeitraum in diesem Jahr bereits den zweithöchsten Wert seit sieben Jahren dar (nur 2020 übertroffen)“, erklären sie aus CEP.

Bis zum 15. August ist die Zahl der illegalen Einwanderer, die auf dem gesamten Archipel ankommen, um 25,8 % und die Zahl der kleinen Boote um 5 % gestiegen, alles im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021“, fügen die Polizisten hinzu . Darüber hinaus “ist auf jeden Fall wirklich relevant, dass die 10.347 in diesem Jahr gezählten Einwanderer die höchste Zahl seit der Veröffentlichung der Statistik des Innenministeriums darstellen und dass die 229 bisher abgefangenen Boote den gleichen Rekord darstellen. Dieser Migrationsdruck gefährdet, wie wir bereits letztes Jahr auf der CEP angeprangert haben, die Kapazitäten des Personals der Nationalen Polizei, das sich der Betreuung dieser Einwanderer und der Polizeiaktionen in den Bereichen Einwanderung und Grenzen und wissenschaftliche Polizei widmet,

Bild: Copyright: cunaplus


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.