Die Balearen überschreiten im Juni die Marke von neun Millionen Hotelübernachtungen

720

Die Zahl der Übernachtungen in Hotelbetrieben auf den Balearen hat im Juni 9.098.561 erreicht, verglichen mit 7.395.731 im Mai desselben Jahres und 8.956.158 vor einem Jahr (Juni 2022), wie aus den am Montag vom Nationalen Institut für Statistik (INE) veröffentlichten Daten hervorgeht. Darüber hinaus waren von den gesamten Übernachtungen, die im Juni auf den Inseln verzeichnet wurden, 906.912 Einwohner in Spanien und 8.191.649 ausländische Besucher.

Ebenso gab es im Juni 2023 1.858.620 Reisende auf dem Balearen-Archipel, verglichen mit 1.507.859 im Mai 2023 und 1.742.424 im Juni 2022. Auf nationaler Ebene übersteigen die Übernachtungen in Hotelbetrieben 36,2 Millionen, das sind 3,3 % mehr als im gleichen Monat des Jahres 2022, als es 35,1 Millionen waren. Nach Angaben der INE übersteigen die Übernachtungen von Reisenden mit Wohnsitz in Spanien 12 Millionen, was 33,3 % der Gesamtzahl entspricht. Auf der anderen Seite liegt die Zahl der Gebietsfremden bei über 24,1 Millionen.

Andalusien, Katalonien und die Valencianische Gemeinschaft sind mit 21,6 %, 15,7 % bzw. 12,6 % der gesamten Übernachtungen die Hauptziele für Einwohner Spaniens im Juni. Die Balearen sind jedoch mit 33,9 % der gesamten Übernachtungen das Hauptreiseziel, das von Nichtansässigen gewählt wird.

Was die Hotelauslastung betrifft, so sind im Juni 63,4 % der angebotenen Plätze belegt, was einem jährlichen Anstieg von 1,3 % entspricht, und die Auslastung der Wochenendplätze sinkt um 1,4 % und liegt bei 69,4 %. Die Balearen haben in diesem Sinne im Juni die höchste Belegungsrate nach Orten (79,8 %), gefolgt von den Kanarischen Inseln (69,7 %).

Nach Touristengebieten erreicht Menorca die höchste Belegungsrate nach Orten (87,3 %), während Palma und Calvià die höchste Auslastung an Wochenenden haben (83,2 %). Auch Mallorca verzeichnete im Juni mit 6.730.229 Übernachtungen die meisten Übernachtungen.

Die höchsten Steigerungen der Hotelpreise im Vergleich zum Juni 2022 verzeichnen laut INE die autonomen Städte Melilla (13 %) und auf den Balearen (11,1 %). Den geringsten Anstieg verzeichnet hingegen La Rioja mit einer Jahresrate von 1,6 %. Nach Kategorien aufgeschlüsselt, ist der größte Preisanstieg in Drei- und Zwei-Sterne-Hotels zu verzeichnen (11,5 %). Was schließlich die Rentabilitätsindikatoren des Hotelsektors betrifft, so liegt der durchschnittliche Tagessatz auf den Inseln im Juni bei 129,43 Euro (+8,25 % pro Jahr) und der Umsatz pro verfügbarem Zimmer bei 110,39 Euro, 9,89 % mehr als im Juni 2022.

Bild: Copyright: slava133


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter