Korruption: Ukrainischer Oberst kauft 4 Millionen Villa in Marbella

2568

Jewgen Borissow, ehemaliger Leiter der militärischen Rekrutierung, wird der “illegalen Bereicherung” beschuldigt und muss mit einer Haftstrafe von “bis zu zehn Jahren” rechnen.

Die ukrainischen Behörden haben am Montag bekannt gegeben, dass sie einen ehemaligen Leiter der militärischen Rekrutierung in Sicherungsverwahrung genommen haben, weil er verdächtigt wird, 4 Millionen Euro für den Kauf einer Luxusvilla in Spanien, genauer gesagt in Marbella, ausgegeben zu haben.

Das Nationale Ermittlungsbüro (DBR), das mit der Aufklärung hochrangiger Korruptionsfälle beauftragt ist, hat Jewgen Borissow zwei Tage nach Ausstellung eines Durchsuchungsbefehls gegen ihn in Kiew festgenommen.

Oberst Borissow war bis zu seiner Entlassung Ende Juni aufgrund von Enthüllungen in der Presse für die Mobilisierung und Rekrutierung in der Region Odessa verantwortlich.

Ihm wird “illegale Bereicherung” vorgeworfen und das er geholfen hat Personen der Einberufung in die Streitkräfte zu entziehen. Dafür droht ihm eine Haftstrafe von “bis zu zehn Jahren”, so die DBR.

Das Büro hat behauptet, dass dieser Beamte im Austausch gegen Bestechungsgelder seinen Untergebenen befohlen habe, inmitten der russischen Invasion des Landes, die im Februar 2022 begann, bestimmte Personen nicht zu rekrutieren.

Der Fall wurde von einflussreichen ukrainischen Medien aufgedeckt, wonach die Mutter von Yevgen Borisov, einer Rentnerin, im Dezember 2022 Eigentümerin einer Villa im Wert von 4 Millionen Euro in Marbella wurde.

Die Frau des Oberst kaufte ebenfalls Büros in Marbella im Wert von etwa 740.000 Euro und seine Schwiegermutter erwarb in den letzten Jahren mehrere Luxusautos, so die gleiche Quelle.

Der Kampf gegen die Korruption, ein endemisches Übel in der Ukraine, ist eine der Bedingungen für die Aufrechterhaltung ihrer Beitrittskandidatur. Seit Anfang des Jahres haben die Antikorruptionsbehörden des Landes zwei aufsehenerregende Skandale ans Licht gebracht.

Im Mai wurde der Präsident des Obersten Gerichtshofs in einem Korruptionsfall verhaftet, und im Januar führte ein Skandal um Unregelmäßigkeiten bei der Versorgung der Armee zu einer Kaskade von Rücktritten in Ministerien, Regionalverwaltungen und der ukrainischen Justiz.

Bild: Copyright: millaf


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter