Die Arbeitslosigkeit in Spanien sinkt um 365.300 Personen auf den Tiefstand von 2008

676

Das zweite Quartal des Jahres ist in der Regel gut für die Beschäftigung, angetrieben von Ostern und der Ankunft des guten Wetters als Auftakt zum Sommer, und 2023 war keine Ausnahme. Laut der am Donnerstag vom Nationalen Institut für Statistik (INE) veröffentlichten Umfrage zur aktiven Bevölkerung (EPA) hat Spanien zwischen April und Juni mehr als 600.000 Arbeitsplätze geschaffen und die Arbeitslosigkeit um 365.300 Menschen gesenkt.

Nie zuvor haben in Spanien so viele Menschen gearbeitet. Die Gesamtzahl der Erwerbstätigen erreichte zwischen April und Juni 21 Millionen Menschen, den höchsten Wert in der historischen Reihe. Dieser Rekord ist das Ergebnis der Schaffung von 603.900 Arbeitsplätzen im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres, was einem Anstieg der Zahl der Beschäftigten um 2,95 % entspricht. In den letzten zwölf Monaten, die das erste volle Jahr darstellen, in dem die Arbeitsmarktreform vollständig in Kraft getreten ist, hat Spanien 588.700 Stellen geschaffen.

Dies ist die höchste Schaffung von Arbeitsplätzen, die nach den historischen Reihen der AKE in einem Quartal verzeichnet wurde, und übertrifft die 569.700 Arbeitsplätze, die zwischen Juli und September 2020 geschaffen wurden, nachdem in den Vormonaten durch die Pandemie Arbeitsplätze vernichtet wurden. Dieser Beschäftigungsschub ist auf den Beitrag des privaten Sektors zurückzuführen, der zwischen April und Juni 610.100 Arbeitskräfte hinzugewann, verglichen mit dem Verlust von 6.200 Stellen im öffentlichen Bereich. Vor allem der Dienstleistungssektor wuchs mit 606.000 neuen Mitarbeitern mehr als im Vorquartal. Es folgten das Baugewerbe und die Landwirtschaft, die 60.900 bzw. 1.500 Arbeitskräfte hinzugewannen, ein Fortschritt, der den Verlust von 64.500 Arbeitsplätzen in der Industrie kompensierte.

Hinzu kam, dass der größte Teil der geschaffenen Arbeitsplätze unbefristet war. Im zweiten Quartal stieg die Zahl der unbefristet Beschäftigten im Vergleich zum Jahresbeginn um 410.100 Personen, verglichen mit 95.400 befristeten Arbeitsplätzen und 97.300 Selbstständigen.

Gleichzeitig sank die Arbeitslosigkeit unter die 3-Millionen-Marke. Konkret sank die Zahl der Arbeitslosen in Spanien auf 2,76 Millionen, was einem Rückgang von 365.300 Personen im letzten Quartal und 156.900 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Dies ist die niedrigste Zahl von Arbeitslosen in einem zweiten Quartal seit 2008, als es in Spanien 2,39 Millionen Arbeitslose gab. Die Arbeitslosenquote lag zwischen April und Juni bei 11,6 Prozent. Es ist das erste Mal in den letzten fünfzehn Jahren, dass sie unter 12 % gefallen ist.

Bild: Copyright: moovstock


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter