Der Verkauf von Covid-Tests steigt in Spanien um 500 %

1392

Der Verkauf von Covid-Antigentests in spanischen Apotheken kumuliert eine weitere Woche des Anstiegs und wird im Vergleich zu Ende Juni bereits um das Sechsfache multipliziert. Im letzten analysierten Zeitraum vom 21. bis 27. August wurden in Spanien 508.744 Antigentests verkauft, eine Zahl, die 500 % mehr ist als vor zwei Monaten. Diese Zahlen sind jedoch weit entfernt von den vier Millionen Tests, die Anfang letzten Sommers verkauft wurden, oder den fast neun Millionen Einheiten, die Anfang 2022 mit dem Ansturm der Ómicron-Variante abgegeben wurden. Tatsächlich erreichen die aktuellen Zahlen nicht einmal das niedrigste Umsatzniveau des letzten Jahres.

Das geht aus dem jüngsten Wochenbericht hervor, den das Beratungsunternehmen IQVIA veröffentlicht hat, um sich ein Bild von den Auswirkungen des Coronavirus-Auftretens in der Bevölkerung zu machen. Die Informationen, die aus einer Stichprobe von 6.500 Apotheken (von insgesamt 22.000 in Spanien) gesammelt wurden, zeigen, dass die autonomen Gebiete, in denen in der letzten vollen Augustwoche am meisten Covid-Schnelltests verkauft wurden, Andalusien (95.375 Einheiten), die Gemeinschaft Valencia (84.479) und Katalonien (73.755) waren. Am wenigsten nachgefragt wurden diese Schnelltests jedoch in Kantabrien (7.906), La Rioja (3.356) und Navarra (3.153).

Betrachtet man die prozentualen Steigerungen, so sind die Verkäufe von Antigentests in Extremadura (1.320 %), Kastilien-La Mancha (1.008 %) und Kastilien und León (957 %) am stärksten gestiegen. Am anderen Ende der Tabelle stehen die Kanarischen Inseln (71 %), Asturien (275 %) und Katalonien (296 %) als die autonomen Regionen, in denen der Verkauf von Coronavirus-Selbstdiagnosetests am wenigsten zugenommen hat.

Die SARS-CoV-2-Varianten, die in den letzten Wochen in größerem Umfang identifiziert wurden, sind XBB.1.5 (36 %) und XBB.1.5-like+F456L (28 %) sowie bei hospitalisierten Patienten BA.2.75 (27 %) und XBB.1.5 (27 %). Die allgemeine Kategorie XBB.1.5-like+F456L umfasst die Sublinien EG.5 und EG.5.1 mit dem Namen Eris, die die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kürzlich zur Variante “von Interesse” erklärt hat.

Bild: Copyright: vasantytf


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter