Der Preis für vier weitere Jahre Pedro Sánchez ist die Unabhängigkeit Kataloniens und Puigdemonts Amnestie

1878

Das Ergebnis der Parlamentswahlen an diesem Sonntag hat ein Szenario der Unregierbarkeit gezeichnet, in dem sowohl der populäre Kandidat Alberto Núñez Feijóo als auch der amtierende Präsident Pedro Sánchez die Bildung einer stabilen Regierung sehr erschwert haben.

Der Schlüssel zum Moncloa liegt in den Händen der baskischen und katalanischen nationalistischen Parteien, die ihre Stimmen teuer verkaufen werden, und die Möglichkeit einer Wiederholung der Wahlen Ende des Jahres hängt am Horizont.

Von Junts, der Partei von Carles Puigdemont, haben sie bereits “Unabhängigkeit und Amnestie” als Bedingungen für eine hypothetische Amtseinführung von Sánchez gestellt.

Die stellvertretende Generalsekretärin und Sprecherin der ERC, Marta Vilalta, hat sich am Montag an Junts gewandt, um eine Amtseinführung des PSOE-Kandidaten Pedro Sánchez zu ermöglichen und eine progressive Regierung zu gewährleisten, die “die Interessen Kataloniens” verteidigt. Sie hat auch darum gebeten, sich nicht von einer Wahlwiederholung verführen zu lassen: “Wir haben den ultrareaktionären Block gestoppt. Wir können nicht das Risiko eingehen, PP und Vox noch eine Chance zu geben, damit sie eine Chance auf den Sieg haben.”

Bild: Copyright: adrianhancu


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter