Der Bruder von Pedro Sánchez hat ein Vermögen von 2 Millionen Euro bei einem Gehalt von 55.500 Euro und Wohnung in Russland

1404

David Sánchez Pérez-Castejón gibt ein Nettovermögen von mindestens zwei Millionen Euro mit einem Gehalt von 55.500 Euro beim Provinzrat von Badajoz an, ohne private Aktivitäten auf eigene Rechnung oder andere Vergütungen, die öffentlichen Verwaltungen oder Unternehmen in Rechnung gestellt werden.

Drei Wohnungen in Madrid, St. Petersburg (Russland) und Elvas (Portugal), 63.880 Euro in Kryptowährungen und 114.073 Euro auf Bankkonten gehören zu seinem Vermögen, darunter 1,4 Millionen Euro in BBVA-Aktien.

Der Bruder des Regierungspräsidenten hat jedoch in den Jahren 2021 und 2022 keine Einkommensteuer oder Vermögenssteuer gezahlt, und es wird erwartet, dass er dies in der jetzt laufenden Einkommensteuerkampagne 2023 nicht tun wird, da er seit 2021 nicht mehr in Spanien steuerlich ansässig ist, wie aus den Vermögensinformationen hervorgeht.

Er ist seit 2017 ein hochrangiger Beamter im Provinzrat von Badajoz, nachdem er eine umstrittene handverlesene Position innehatte, als Pedro Sánchez gerade zum Generalsekretär der PSOE ernannt worden war, und hat es geschafft, sich nach seinem Studium in St. Petersburg der Musik in Spanien zu widmen.

Unter den Immobilien, die er angibt, taucht an erster Stelle eine Wohnung in Madrid auf, die er 1992 gekauft hat, als er 18 Jahre alt war, mit einem Katasterwert von 29.773,43 Euro, eine sehr niedrige Zahl, die sich auf einen Prozentsatz des Eigentums beziehen könnte. Im selben Jahr erwarb er einen Parkplatz in Madrid mit einem Katasterwert von 6.439,94 Euro. In Pedro Sánchez’ Vermögenserklärung vor dem Kongress finden sich identische Verkäufe, ein Haus und ein Parkplatz in Madrid, die er 1992 erworben hat, obwohl in seinem Fall angegeben wird, dass sie zu 100 % sein Eigentum sind.

Im Jahr 2001 kaufte der Bruder des Premierministers eine Wohnung in St. Petersburg, für die er 42.056,32 Euro bezahlt haben will. Auf Immobilienportalen in der Ostseestadt findet man mittlerweile Ein-Zimmer-Wohnungen für 44.000 bis 129.000 Euro.

Im Jahr 2023 schließlich hat er eine Wohnung in Elvas mit einem Anschaffungspreis von 240.000 Euro erworben, was laut Immobilienportalen für ein Haus dieser Art in der portugiesischen Grenzstadt hoch ist.

David Sanchez besitzt seit dem 28. Oktober 2017 einen Honda CRV, ein Fahrzeug, das jetzt rund 56.000 Euro kostet, und hat am 1. Mai 2023 einen Peugeot Boxer gekauft, einen Transporter mit einer Preisspanne von 20.000 bis mehr als 60.000 Euro.

Hinzu kommen 68.469,31 € in den Kryptowährungen Binance und Kraken sowie 114.073,09 € in Bankkontoeinlagen.

Der Abschnitt “Aktien” ist der umfangreichste. Darin wird eine “nominale Bewertung” der BBVA-Aktien in Höhe von 68.469,31 € angegeben. Unter Berücksichtigung des Aktienkapitals und der Anzahl der Aktien des Unternehmens verfügt Sánchez’ Bruder über 139.732 Aktien, die bei einem Preis von 10 Euro einen Wert von 1,4 Millionen Euro haben.

Im Jahr 2022 hat er weder die Einkommensteuer noch die Vermögensteuer deklariert, “weil er dazu nicht verpflichtet ist”. Dies tat er auch nicht im Jahr 2021, dem Jahr, in dem er zurückkehrte, nachdem er im September 2020 um eine Beurlaubung gebeten hatte. Im Jahr 2020 ergab die Einkommensteuererklärung 611 Euro.

Berater des Teatro Real

Der Bruder des Premierministers trägt den Künstlernamen David Azagra. Acht Jahre verbrachte er in St. Petersburg seine Ausbildung zum Dirigenten, wo er mit Nacho Duato zusammenarbeitete, der das Ballett des Michailowski-Theaters leitet. Im Juli 2017 wurde er zum Koordinator der Aktivitäten der Konservatorien des Provinzrats von Badajoz unter dem Vorsitz von Miguel Ángel Gallardo ernannt. Die Vergabe des frei besetzten Postens mit Managerrang stieß bei der Opposition auf Kritik.

Der Generalsekretär von Podemos Extremadura, Álvaro Jaén, sagte, dass es sich um “eine Position handelt, die es nicht gibt, mit Grundlagen, die nicht einmal den Titel eines Musiklehrers erfordern, sondern nur wertvoll sind”. Er wies auch auf das Fehlen eines Prüfungsausschusses hin, aber nur das Vorstellungsgespräch wurde bewertet. Die Junta de Extremadura von Guillermo Fernández Vara, der es dann schaffte, in die Exekutive der PSOE einzuziehen, verteidigte die Besetzung des Postens durch Wettbewerb, obwohl es sich um Vorstellungsgespräche mit zwölf Kandidaten handelte.

Im Jahr 2018 startete der Provinzrat von Badajoz das Programm “Junge Oper” zur Förderung der Oper unter Jugendlichen, in dessen Rahmen David Sánchez am 28. November 2019 im Theater López de Ayala in Badajoz eine Oper, L’elisir D’amore, von Donizetti in einer einzigen Vorstellung dirigieren konnte. Es kostete den Provinzialrat 133.361 Euro, mit zusätzlichen Kosten über das Budget von etwa 40.000 Euro und schlechten Bewertungen.

Ópera Joven hatte in den Jahren 2021 und 2022 ein Budget von 100.000 Euro. Im Jahr 2023 hat der Provinzialrat sein Budget auf 350.000 Euro verdreifacht.

Dieses Büro hat auch eine Finanzspritze von der Regierung von Pedro Sánchez im Jahr 2023 erhalten, mit mindestens einer ersten Zahlung von 128.080 Euro.

Sánchez’ Bruder ist seit 2022 Leiter des Büros für Darstellende Künste, dem Jahr, in dem er 53.890 Euro erhielt. Im Jahr 2021 lag sein Gehalt als Koordinator der Musikhochschulen im Kulturbereich bei 51.797 Euro.

Der Provinzrat ist nach wie vor in den Händen der PSOE und Gallardo. Am 8. Juni vergab er einen Auftrag, mit dem Sánchez’ Bruder endlich eine weitere Oper auf den Markt gebracht hat, La paz perpetua, basierend auf einem Werk von Juan Mayorga, ebenfalls mit einer einzigen Aufführung und im López de Ayala-Theater in Badajoz, zum Preis von 128.080 Euro. Eine “absolute Premiere”, wie Azagra-Sánchez es ausdrückt.

Das Teatro Real in Madrid hat David Sánchez als Berater engagiert. Es handelt sich um eine unbezahlte Position, für die er einem Vorstand beitritt, der von Antonio Muñoz Molina geleitet wird und dessen Ehrenpräsident Mario Vargas Llosa ist.

David Sánchez Pérez-Castejón absolvierte das Gymnasium an der Cheverus High School in Portland (Maine, USA). Er schloss sein Studium an der Icade ab und ging nach Russland, wo er am Rimsky Korsakov St. Petersburger Staatlichen Konservatorium Komposition und Dirigieren studierte.

Von dort aus versichert er in seinem Lebenslauf, der vom Provinzrat abgedruckt wurde, dass er seine Studien in Luzern, Mailand und Siena verlängert hatein Stipendium für künstlerische Residenzen und andere Projekte in Tokio und Toulouse erhalten hat und “unter der Anleitung international renommierter Lehrer wie Valery Gergiev, Tugan Sokhiev, Franco Donatoni, Boris Tishenko, Larissa Gergieva und Gilberto Serembe” zusammengearbeitet hat.

Er hat auch “für verschiedene internationale Opern- und Ballettkompanien gearbeitet, darunter das Mariinsky-Theater, die Mariinsky-Theaterakademie für junge Sänger (mit Larissa Gergieva), das Mikhailovsky-Theater (in Zusammenarbeit mit Nacho Duato) und das Benito Pérez Galdós-Theater in Las Palmas”. Es gibt keine Details über die Daten seines Studiums in St. Petersburg oder über seine spätere Tätigkeit, die in Spanien unbekannt war, bis Juli 2017, als er vom Provinzrat von Badajoz eingestellt wurde.

Pedro Sánchez widmet ihm in seinem neuesten Buch Tierra firme (Halbinsel) ein Porträt und sagt, er fühle sich “inspiriert von seinem Beispiel”, “seinem Mut”, einer “Lektion fürs Leben”: “Dank meines Bruders hatte ich die Gelegenheit, Russland aus nächster Nähe kennenzulernen. Er ist professioneller Musiker und spricht fließend Russisch, weil er in sehr jungen Jahren eine mutige Entscheidung getroffen hat, die ich immer bewundert habe. Er studierte Wirtschaftswissenschaften, aber als er mit dem Studium fertig war, als wir beide mit meinen Eltern am Tisch saßen, erzählte er uns eines Tages, dass er sich der Musik widmen wolle und dass er nach St. Petersburg gehen würde, um dort zu studieren. Er erzählte uns, dass er beschlossen hatte, alles auf Musik zu setzen. Gesagt, getan. Er kannte niemanden und sprach die Sprache nicht, aber er wich nicht davon ab. Von Madrid aus kontaktierte er das Konservatorium der Stadt und schaffte es, ihn aufzunehmen. Er begab sich auf ein Abenteuer, das seiner Berufung folgte, lebte dort acht Jahre lang, studierte Komposition und Orchesterdirigieren und kehrte mit einer außergewöhnlichen musikalischen Ausbildung zurück, um sich ihr sein ganzes Leben lang zu widmen. Sein Beispiel hat mich immer inspiriert, dieser Ruf, den er so intensiv verspürte, und sein Mut und seine Weisheit, ihm zu folgen. Der kleine Junge zu sein, hat mir eine erstaunliche Lektion fürs Leben gegeben: Wenn du etwas willst, musst du darauf setzen.”

Bild: helengalenko


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter