Das Spanische Gesundheitsministerium hat die Namen der Experten die Regierungsberater für die Deeskalation waren veröffentlicht

1050
Spenden

In der am Dienstag veröffentlichten Entschließung begründet das Gesundheitsministerium, dass “die Erstellung technischer Berichte zur Bewertung der COVID-19-Epidemie in jeder der Autonomen Gemeinschaften während des Deeskalationsprozesses in den Monaten Mai und Juni in der Verantwortung des Ministeriums lag durch die Generaldirektion für öffentliche Gesundheit und als Einheit dieser Generaldirektion die CCAES “.

Es sind ungefähr 15 Techniker, von denen 14 im Gesundheitsministerium arbeiten, wie von Minister Salvador Illa angegeben, um zu argumentieren, dass diese Namen nicht veröffentlicht wurden. 

Sie sind Fernando Simón, Maria José Sierra, Berta Suárez Rodríguez, Pello Latasa, Carmen Varela, Pilar Soler, Elena Vanessa Martínez Sánchez, Lucía García San Miguel, Oscar Pérez Olaso, Susana Monge, Carmen Olmedo, Silvia Rivera, María C. Vá , Paloma González Yuste und Javier Segura del Pozo (Vizepräsident der Madrid Public Health Association).

Der offizielle Antrag auf Kenntnis der Identität der Ausschussmitglieder wurde am 7. Mai gestellt und hat mehr als ein halbes Jahr gedauert, bis er eingetroffen ist.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!