Das ist Spaniens Stadt der Hexen

1563

Auf den ersten Blick ist das Dorf Soportujar im zentralen Teil der Alpujarra in Granada wie jede andere kleine Gemeinde in der Bergregion.

Tatsächlich hat es Berühmtheit erlangt, indem es sich als Heimat der Hexen positioniert hat, und die gesamte winzige Gemeinde lädt Besucher ein, das leicht gruselige Gefühl zu genießen, wenn man durch die engen, verwinkelten Gassen geht, ohne zu wissen, was man als nächstes sehen wird.

Die Geschichte von Soportujar reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück und wurde zeitweise von den Mauren besetzt und wurde dann fest christlich und erkennt trotz der Fassade des Heidentums immer noch alle katholischen Festtage an.

Das ist Spaniens Stadt der
Soportujar Facebook

Es gibt eine Geschichte von Fabeln über Hexen und andere übernatürliche Wesen, aber ein wenig wie das Dorf des Blauen Schlumpfs in Juzcar dachte jemand, dass es gut für den Tourismus und die lokale Wirtschaft wäre, die übernatürliche Seite des Dorfes zu verstärken, und so wurde 2007 die Stadt der Hexen geboren.

Neben den Nummern haben die Häuser immer eine Hexe auf ihrem Besen, der zentrale Brunnen zeigt Hexen, Schlangen tauchen aus den Wänden auf, es gibt Besenstiele zum Selfie, irgendwie hat Hänsel und Gretels Haus aus Süßigkeiten den Weg dorthin gefunden und eine riesige Spinne beherrscht eine Wand.

Das ist Spaniens Stadt der
Soportujar Facebook

Es gibt viele andere makabre Attraktionen, darunter mehrere schwarze Katzen sowie Geschäfte, die alles verkaufen, was eine angehende junge Hexe brauchen könnte, und stellen Sie sich vor, wie die Stadt zu Halloween aussieht!

Bild: OliBar flickr


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter