Das Feuer auf Teneriffa bleibt unkontrolliert: Es verwüstet mehr als 5.000 Hektar und betrifft bereits 10 Gemeinden

1114

Der Waldbrand, der am Dienstag auf Teneriffa ausgebrochen ist, bleibt unkontrolliert, betrifft bereits 5.000 Hektar und hat einen Umkreis von 50 Kilometern, der zehn Gemeinden im Norden und Süden der Insel umfasst.

Der Präsident der Kanarischen Inseln, Fernando Clavijo, sagte gestern Abend auf einer Pressekonferenz, dass das Feuer auf den oberen Bereich der Gemeinde Güímar übergesprungen sei, so dass es zur Evakuierung der Dehesas, Los Pelados und Las Coloradas sowie des Meteorologischen Observatoriums und des Astrophysikalischen Instituts der Kanarischen Inseln in Izaña übergehen musste.

Der kanarische Präsident erklärte, dass für diesen Samstag der Einsatz von 17 Luftmitteln geplant ist, darunter der Kamov-Hubschrauber mit großer Entladekapazität.

Er hat detailliert beschrieben, dass von den mehr als 3.000 evakuierten Menschen nur 14 in den für ihre Aufmerksamkeit eingerichteten Unterkünften untergebracht sind, sowie hundert Haustiere, und hat angekündigt, dass die Beschränkung, die für einen Teil der Bevölkerung von La Esperanza noch in Kraft war, aufgehoben wurde.

Bild: X


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter