Das erste Öko-Resort in Spanien mit Luchs, Bär und Bison wird in Aragon sein

305

Das Reservat wird sich in Camporrells in der Region Litera befinden und eine Investition von 20 Millionen Euro mit 70 geschützten Arten auf einer Fläche von 200 Hektar beinhalten.

Camporrells, in der Region La Litera, mit knapp 100 Einwohnern, wird das erste Öko-Resort in einem privaten Reservat mit Wildtieren in Spanien beherbergen. Unter dem Namen Camp Wild (Wildlager) wird den Besuchern die Möglichkeit geboten, in exklusiven Villen oder Zelten mit Bären, Luchsen, Wölfen oder Bisons zu übernachten. Es ist ein bahnbrechendes Konzept im Land, das eine Investition von mehr als 20 Millionen Euro erfordert und fast 70 spezialisierte Arbeitsplätze schaffen wird.

Das von aragonesischen Geschäftsleuten unterstützte Projekt wurde diesen Freitag in Huesca vorgestellt. Es sieht die Schaffung eines privaten Naturschutzgebietes für die Beobachtung von Wildtieren vor, das exklusive , in ihrem Lebensraum getarnte Unterkünfte umfassen wird. Es wird sieben verschiedene Dorfkerne geben, mit jeweils vier in jedem, von wo aus man die Tiere beobachten kann; ein Glamping (glamouröses Camping) mit 10 bis 14 Zelten; und ein Hotel mit 30 Betten. 

Der Komplex wurde auf einem 200 Hektar großen Grundstück geplant und soll mehr als 70 geschützte oder gefährdete Arten beherbergen, darunter Luchse, Bären, Bisons und andere Tiere, die dieses Gebiet vor Tausenden von Jahren bewohnten. Es wird auch eine 25 Meter hohe Voliere geben, in der unter anderem Flamingos, Löffler oder Wiedehopfe beobachtet werden können.

Das Projekt wird von der Firma Desarrollos La Encalada entwickelt. Dahinter steht eine Gruppe von Geschäftsleuten aus den Bereichen Bau, erneuerbare Energien, Gastronomie oder Tierhaltung, die seit zwei Jahren daran arbeiten.

Es wird eine Anfangsinvestition von 20 Millionen Euro und die Schaffung von 70 direkten spezialisierten Arbeitsplätzen beinhalten, fast 250 indirekte und induzierte Arbeitsplätze, „um das Stellenangebot in einem Gebiet zu erhöhen, das aufgrund der Aufgabe und Entvölkerung des ländlichen Raums als kritisch angesehen wird“. Camporrells ist eine Stadt mit einst 700 Einwohnern, die jetzt auf 100 geschrumpft ist.

Der Besuch ist als umfassendes Erlebnis konzipiert, das Tages- und Nachtrouten durch die verschiedenen Bereiche des Parks mit Führern, Reiten,  Sternenbeobachtung oder Verkostung lokaler Küche im Restaurant des Komplexes bietet. Es wurden auch Räume für verschiedene Arten von Veranstaltungen geplant.

Bild: Copyright: skasiansin


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter