Amazon will Satelliten-Internet in Spanien mit 400 Mbit/s Geschwindigkeit anbieten und lässt die Betreiber zittern

1696

Amazon hat ein neues Projekt für Spanien im Sinn: die Einführung eines eigenen Satelliten-Internetangebots. Das bekannte Unternehmen möchte sich den Betreibern anschließen, die bereits in Spanien diese Art von Satellitendiensten anbieten. Zu diesem Zweck musste sie die Registrierung als Wirtschaftsteilnehmer bei der Nationalen Kommission für Märkte und Wettbewerb (CNMC) bei der spanischen Tochtergesellschaft von Kuiper abschließen.

Das Unternehmen hat bei der CNMC seinen neuen Betreiber registriert, mit dem es diese Art von Dienstleistungen anbieten will. In der Nationalen Kommission für Märkte und Wettbewerb finden Sie bereits das Unternehmen Amazon Kuiper Spain S.L., zusätzlich zu der Tatsache, dass die Art des Dienstes bereits erscheint: Netzwerk, das von der DVR (Public Radio Domain) verwendet wird und in diesem Fall auf Satelliten basiert.

Es war im März 2023, als die verschiedenen Geräte dieses neuen Projekts, mit dem Amazon als Betreiber debütieren will, im reinen Starlink-Stil vorgestellt wurden. Damals wurden die verschiedenen Antennenoptionen vorgestellt, um Satelliteninternet zu haben. Von Antennen für Festinstallationen in Haushalten bis hin zu größeren Optionen, um großen Unternehmen eine Satellitenverbindung anzubieten: 100 Mbit/s für eine tragbare faltbare Antenne, feste Antenne für Haushalte mit bis zu 400 Mbit/s und größere Antennen für Unternehmen mit bis zu 1 Gbit/s.

Die Neuheit besteht nun darin, dass Amazon weiterhin verschiedene Schritte des Prozesses durchführt, um Kuiper endlich Wirklichkeit werden zu lassen. Darüber hinaus hat das Unternehmen bereits mit der Suche nach einem Manager begonnen, der für den Betreiber in Spanien verantwortlich sein wird. Und das alles, weil es erst vor wenigen Tagen ein Stellenangebot als Country Manager von Project Kuiper für Spanien und Portugal gab. Es ist also klar, dass das Unternehmen plant, seinen Betreiber noch in diesem Jahr zu starten. All dies, ohne die Genehmigung des Ministeriums für digitale Transformation zu erhalten, um die Frequenzen für seinen zukünftigen Satelliten-Internetdienst nutzen zu können.

Auf der anderen Seite wurden die ersten Satelliten, aus denen das Kuiper-Netzwerk bestehen wird, im Oktober letzten Jahres gestartet. Darüber hinaus konnte bereits nachgewiesen werden, dass der Betrieb des Netzes, sowohl der Verbindungen der Bodenstationen, zwischen Satelliten als auch mit Endkunden. Aus diesem Grund will Amazon die Beta bis Ende 2024 starten. Um dies zu erreichen, will sie in dieser Zeit so viele Satelliten wie möglich in den Orbit bringen, um diesen Dienst in der zweiten Jahreshälfte in der Beta-Phase zu starten.

Bild: yourapechkin


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter