Alicante: Spaniens neue Filmhauptstadt?

1033

Im Jahr 2023 hat die spanische Stadt Alicante einen beeindruckenden Zustrom von fünfzig Filmprojekten erlebt, die eine Vielzahl von Genres und Formaten umfassen.

Ana Poquet, Stadträtin des Tourismusministeriums, bemerkte kürzlich: “Die Dreharbeiten sind in jeder Hinsicht zu einem sehr nützlichen touristischen Produkt geworden, sowohl um für unsere Stadt zu werben, als auch aufgrund der Auswirkungen der Produktionen, die hier gedreht werden, auf Hotels und den Handel.”

Das Engagement der Stadt für die Verbesserung ihrer Filmreferenzen wurde von Poquet weiter betont: “Wir werden weiterhin daran arbeiten, Filmaufnahmen anzuziehen und den qualitativen Sprung zu nutzen, den der Start von Ciudad de la Luz mit denjenigen von uns darstellt, die bereits über das Alicante Film Office zusammenarbeiten.”

Internationales Rampenlicht

Im Jahr 2023 wurden in Alicante fünf internationale Produktionen verarbeitet, ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren. Darunter befanden sich drei Spielfilme und zwei Serien. Der Höhepunkt war “The Road to Belen” mit Antonio Banderas, der Alicantes ikonische Burg Santa Barbara präsentierte.

Die französische Produktion “Sharks in Paris” nutzte vor allem die Stadt der Lichter für ihre Szenen, auch ein Bollywood-Film wählte Alicante als Kulisse. In diesem Jahr wurden auch die Serien “Miskina” und “Frauen in Spanien” gedreht.

Nationale Produktionen gedeihen

Auch in Alicante herrschte reges Treiben in der nationalen Film- und Serienindustrie. In der Stadt fanden die kompletten Dreharbeiten des Films “Enemigos” und sechs Serien mit namhaften Darstellern statt. Dazu gehörten “La Ley del Mar” mit Luis Tosar und Blanca Portillo, “Der Unsterbliche”, “Camilo Superstar”, “Die langen Schatten”, “Eine Geschichte der Verbrechen” und “Das Verbrechen des Benejuzar”. Mit Blick auf das Jahr 2024 wurde der Dreh von “El Cautivo” von Alejandro Amenabar in Alicante bestätigt.

Jenseits von Filmen

Die Anziehungskraft von Alicante erstreckte sich nicht nur auf Filme, sondern auch auf zwei Kurzfilme und drei Dokumentarfilme. Auch das Fernsehen war mit Sendungen wie “Got Talent España” und “De tapas por España” präsent.

Die malerischen Orte der Stadt wurden in Anzeigen und Katalogen großer Marken gezeigt. Vor allem die Kampagne des Schuhunternehmens Gioseppo mit Elsa Pataki auf der Insel Tabarca erregte 2023 Aufmerksamkeit.

Bild: Copyright: olegdudko


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter