18 Häuser evakuiert nachdem der Korridor eines Gebäudes in El Campello eingestürzt ist

1107

Monumentaler Schrecken in El Campello. Feuerwehrleute haben ein ganzes Wohnhaus in der Nähe der Straßenbahn evakuiert, nachdem ein Teil des Korridors vom dritten in den zweiten Stock eingestürzt war, ohne dass es zu Verletzten kam.

Der Vorfall ereignete sich an diesem Freitag gegen 6.30 Uhr in einem Wohnblock direkt am Strand in der Avenida Jaume I El Conqueridor 46.

Ein Teil des Korridorkorridors vom dritten in den zweiten Stock ist eingestürzt, und infolge dieses Einsturzes wurden Stürze im Korridor vom zweiten in den ersten Stock reproduziert.

Das vierstöckige Gebäude besteht aus 46 Wohnungen, aber in mehr als der Hälfte wohnte niemand dort. Die örtliche Polizei hat sich auf die Allee begeben und die Bewohner von 18 Häusern geräumt, wie aus städtischen Quellen verlautete.

Obwohl der Eingang durch die Fassade zum Meer hin erfolgt, werden die Häuser tatsächlich von hinten betreten, durch Korridore und Überhänge, die nachgegeben haben, ohne dass die Ursachen im Moment bekannt sind.

Der Korridor befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes und nur wenige Meter von der Stelle entfernt, an der die Straßenbahn verkehrt. Aufgrund der Nähe des Gebäudes zu den Gleisen wurde der Verkehr auf den Linien L1 und L3 zwischen Lucentum und El Campello eingestellt, um “Erschütterungen zu vermeiden, die zu neuen Erdrutschen führen könnten”.

Nachdem sich die Feuerwehrleute vergewissert hatten, dass keine Gefahr bestand, nahm die Straßenbahn gegen 8.15 Uhr den Verkehr wieder auf, wenn auch mit Verspätungen in einigen Straßenbahnen.

Mitglieder des Konsortiums der Provinzfeuerwehr haben die Evakuierung der Häuser durchgeführt und das gesamte Gebäude evakuiert, während sieben Personen mit der Leiter über ihre Balkone evakuiert werden mussten, da sie ihre Häuser nicht verlassen konnten.

Die Truppen haben die Nachbarn einen nach dem anderen in Begleitung von Feuerwehrleuten in das nicht betroffene Gebiet gehen lassen, um wichtige persönliche Gegenstände wie Medikamente, Dokumente oder Kleidung zu sammeln.

Die betroffenen Anwohner blieben die ganze Zeit auf der Promenade, wo sie Nachrichten von den handelnden Organen und dem Stadtrat für Bürgersicherheit, Rafa Galvañ, erhielten, der die Situation erläuterte und ankündigte, dass Bürgermeister Juanjo Berenguer das Notfallprotokoll aktiviert habe.

Der Vorfall hat mehrere städtische Abteilungen mobilisiert. Während Rafa Galvañ den Betroffenen erklärte, wie es weitergehen sollte, waren die Bürgermeisterin und die Stadträtin für Tourismus, Marisa Navarro, für die Unterbringung der Betroffenen zuständig, die keine Alternative hatten, während die Stadträtin für soziale Wohlfahrt, Maricarmen Alemañ, alles arrangierte, um diejenigen in ihren Räumlichkeiten aufzunehmen, die umgesiedelt werden sollten und andere Arten von Hilfe benötigten.

Der Bürgermeister von Campellero versicherte, dass sie “schnell und sehr effektiv” gehandelt hätten, und betonte, dass es keine Verletzten gegeben habe: “Glücklicherweise war in der frühen Stunde niemand in diesen Korridoren und es gibt keine Personen, die man bedauern könnte, es hätte viel schlimmer kommen können”.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter