11 Drogenhändler die Kokain in Madrid verteilt haben festgenommen

899

Agenten der Nationalpolizei haben eine kriminelle Organisation zerschlagen, die zwei Drogenverteilungsnetze von mehreren Immobilien in der Stadt Madrid aus verwaltete. Die erste Vertriebslinie betrieb ein Labor für “Tusi”, eine Droge, die dann in verschiedene Provinzen des Landes verteilt wurde, während die zweite Kokain in großen Mengen transportierte, die in beheizten Fahrzeugen versteckt waren. Elf Personen wurden festgenommen, nachdem sie Durchsuchungen in sechs Wohnungen und zwei Lagerräumen durchgeführt hatten, bei denen unter anderem reichlich Betäubungsmittel, 72.000 Euro Bargeld, eine Schusswaffe und acht Fahrzeuge sichergestellt wurden.

Die Ermittlungen begannen Anfang 2023, als die Beamten auf die Existenz einer Verteilungsstelle für Kokain und synthetische Drogen im Stadtteil Villa de Vallecas aufmerksam wurden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem untersuchten Anwesen nicht nur um eine Verkaufsstelle für Drogen handelte, sondern auch um ein Labor für “Tusi” (rosa Kokain), das von mehreren Personen geleitet wurde und 20 Kilogramm dieser synthetischen Droge herstellen konnte.

Gleichzeitig identifizierten die Beamten einen Mann, der als Hauptlieferant der Substanzen und der Gemeinschaftsgarage im Bezirk San Blas diente, wo die Organisation das Kokain, das im ganzen Land verteilt wurde, in beheizten Fahrzeugen lud und versteckte und so die zweite Drogenhandelsroute dieser kriminellen Struktur aufdeckte.

Beim Transport von Drogen nach Barcelona, León und Cuenca verhaftet

Nachdem die beiden Vertriebsnetze, ihre Mitglieder und die eingesetzten Fahrzeuge kontrolliert worden waren, entdeckten die Ermittler am 5. Dezember drei Lieferungen, die in Kürze nach Barcelona, León und Cuenca erfolgen sollten. Als sich die Fahrzeuge koordiniert auf den Weg machten, wurden sie auf ihren jeweiligen Routen abgefangen und fanden 12 Kilogramm Kokain, die in Buchten versteckt waren, und die Männer, die es transportierten, wurden verhaftet.

Acht Durchsuchungen von Wohnungen und Lagerräumen, in denen die Drogen versteckt waren

Nachdem sie die Fahrzeuge abgefangen hatten, durchsuchten die Beamten die acht Orte – sechs Wohnungen und zwei Lagerräume –, an denen die kriminelle Organisation das Betäubungsmittel versteckt hatte, und fanden insgesamt drei Kilogramm Kokain, 12 Kilogramm Ketamin, sechs Kilogramm Ecstasy-Pillen, 19.500 Dosen LSD und andere synthetische Drogen in kleineren Mengen sowie 72.000 Euro Bargeld. eine Schusswaffe und Werkzeuge für die Zubereitung und Verteilung von Stoffen.

Infolge dieser Ereignisse wurden elf Personen – zehn Männer und eine Frau – festgenommen und als mutmaßliche Täter eines Verbrechens gegen die öffentliche Gesundheit der Justizbehörde übergeben. Darüber hinaus wurden bei der Operation acht Fahrzeuge beschlagnahmt, die von dieser Organisation verwendet wurden.

Pressemitteilung Policia Nacional 18.1.2024


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter