Valencia wird in diesem Sommer mehr als eine Million Tigermücken freisetzen

11535

Die Tigermücke (Aedes albopictus), bekannt als Überträger von Krankheiten wie Dengue, Zika und Chikungunya, hat sich seit ihrer Ankunft in Spanien im Jahr 2004 stark verbreitet. Ihre zunehmende Präsenz löst Besorgnis über die Unannehmlichkeiten ihrer Stiche und die damit verbundenen Gesundheitsrisiken aus.

Der Stadtrat von Valencia plant die Freilassung von 1,3 Millionen sterilisierten Tigermücken, ein vom Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei unterstütztes Projekt, um die Ausbreitung der Mücken in der Stadt einzudämmen.

Die Sterile Insect Technique (SIT), bei der massengezüchtete männliche Mücken nach Sterilisation durch Bestrahlung freigesetzt werden, macht die Eier, die sie mit wilden Weibchen zeugen, unfruchtbar und verringert so die Mückenpopulation signifikant.

Von Juni bis Dezember werden in verschiedenen Gebieten der Valencianischen Gemeinschaft etwa 1,3 Millionen sterile männliche Tiere freigesetzt. José Vicente Gosálbez, Stadtrat für Gesundheit und Verbraucherschutz, erklärt: “Diese Männchen stechen nicht, sind jedoch effektiv in der Ausrottung der Plage und verhindern die Übertragung von Krankheiten.”

Simón Martínez, Generaldirektor für Landwirtschaft und Viehzucht, hebt hervor, dass die Strategie in den Jahren 2019 und 2020 sehr effektiv war und zu einem signifikanten Rückgang der Mückenpopulation in städtischen Gebieten geführt hat.

Die Auswahl der Jardines de Viveros, auch bekannt als del Real, als erster Freilassungsort ist strategisch günstig, um die Verbreitung steriler Mücken in der gesamten Stadt zu erleichtern. Diese Methode hat sich in der Valencianischen Gemeinschaft bewährt, da die Population der Tigermücken in den letzten Jahren um mehr als 70% reduziert wurde.

Dieses Jahr wird die Initiative auf weitere Grünanlagen der Valencianischen Gemeinschaft ausgedehnt, einschließlich Gemeinden wie Castellón, Torrent, Paterna und Sagunt. In Valencia ist das Aktionsgebiet die Viveros-Gärten; in Castellón die Parks Ribalta, Rafalafena, Roses und der Geologe José Royo. In Torrent umfassen die ausgewählten Bereiche die Parks Central, Huerto de Trénor, de las Autonomias und Plaza de América. In Paterna sind es der Central Park und der Alborgí Park. In Sagunt sind es der Parque del Agua, die Plaza de la Glorieta und die Plaza de L’Aljub.

Zusätzlich zur Freisetzung steriler Mücken werden Sensibilisierungs- und Informationskampagnen für die Öffentlichkeit durchgeführt. Es ist von großer Bedeutung, dass die Einwohner mithelfen, indem sie ihre Umgebung frei von Behältern mit stehendem Wasser halten, die als Brutplätze für Mücken dienen können.

Die Stadtverwaltung von Valencia und das Regionalministerium haben zudem Schulungen für Fachpersonal und Bürger organisiert, um die Prävention und Bekämpfung der Tigermücke zu verbessern. Die Kooperation zwischen den Behörden und der Bevölkerung ist für den Erfolg dieser Maßnahmen ausschlaggebend.

Bild: tinofotografie


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter