Unternehmensinsolvenzen in Spanien nehmen in der EU am schnellsten zu

676

“Die jüngste Pleitewelle in der EU ist vor allem auf den Anstieg in Spanien zurückzuführen.” Darauf warnt die Europäische Kommission in ihrem am Montag veröffentlichten Frühjahrsbericht, der einerseits darauf hinweist, dass diese bemerkenswerte Bilanz Spaniens auf das Inkrafttreten der Insolvenzreform und die Rücknahme der Beihilfen aufgrund der Pandemie zurückzuführen ist, aber auch darauf hinweist, dass die Insolvenzmoratorien der Regierung von Pedro Sánchez.

Die Auswirkungen der spanischen Zahlen sind so groß, dass der Bericht davor warnt, dass über diese beiden Effekte hinaus der Anstieg der Insolvenzanmeldungen in der EU eingedämmt zu sein scheint. Obwohl in einigen Mitgliedstaaten ein leichter Anstieg zu verzeichnen war, blieb die Quote unter dem Niveau vor der Pandemie. In diesem Sinne stellt die Kommission fest, dass die Insolvenzen in der EU etwa 15 Punkte über dem Durchschnitt von 100 im Jahr 2015 liegen und dass sie ohne Spanien bei 78 Punkten liegen würden.

Die Zahl der Insolvenzanträge in Spanien ist in den letzten beiden Quartalen sprunghaft angestiegen, was der Bericht vor allem mit der im September 2022 in Kraft getretenen Insolvenzreform erklärt, die den Zahlungsplan verkürzte und die Verfahren für Schuldner attraktiver machte. Es sei daran erinnert, dass Spanien traditionell eine begrenzte Anzahl von Insolvenzen hatte, was auf die geringe Effizienz der Insolvenzverfahren zurückgeführt wurde, und dass, obwohl es paradox erscheint, ihr Anstieg eine Verbesserung der Prozesse bedeuten kann.

Darüber hinaus fügt die Kommission hinzu, dass “das Ende der Insolvenzmoratorien am 30. Juni zu einem Anstieg der Insolvenzanmeldungen im dritten Quartal beigetragen hat”, und erinnert auch daran, dass Spanien sich rühmt, die dritte Anzahl von Unternehmen in der EU zu haben, so dass diese Entwicklungen in Spanien ein wichtiges Gewicht in den aggregierten Daten in der Union haben.

Bild: Copyright: longo68


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter