Stadtpolizei von Madrid wird mit Tasern bewaffnet

403

Der Stadtrat wird im nächsten Monat 175 Verteidigungsgeräte ausliefern und im Jahr 2021 weitere erwerben, damit alle Patrouillen in der Hauptstadt mit Tasern bewaffnet sind.

Ein Jahr nachdem der Bürgermeister von Madrid, José Luis Martínez-Almeida, im Plenum von Cibeles die Anschaffung von Tasern für die Stadtpolizei angekündigt hatte, können die Agenten diese Geräte für ihre tägliche Arbeit einsetzen. Und es ist so, dass diese im Laufe des Monats Oktober nach dem Kauf der Hauptstadt von insgesamt 175 durch den Stadtrat auf alle Einheiten der kommunalen Sicherheitskräfte verteilt werden.

Dies wird durch Quellen aus dem Sicherheits- und Notfallbereich des Stadtrats bestätigt, die darauf hinweisen, dass die Stadtpolizei bisher nur vier Taserpistolen hatte, die in der Testphase verwendet wurden. Im nächsten Monat wird die neue Ausrüstung eintreffen und allen Einheiten des Korps zur Verfügung stehen.

Diese Taser sind Waffen, mit denen eine Person mithilfe von Elektroschocks von fünf Sekunden , die Nervensignale imitieren und die Muskeln verwirren, insbesondere in den Bereichen der Arme und Beine immobilisiert oder körperlich außer Gefecht gesetzt werden kann. Sie haben auch eine Leerlaufleistung von 50.000 Volt, die bei einem Strom von 2,1 Megampere bei Kontakt mit Personen auf 400 reduziert wird und in einer Entfernung von bis zu 7,5 Metern abgefeuert werden kann. Der optimale Abstand für die Wirkung der Entladung liegt jedoch zwischen drei und fünf Metern.

Im Rahmen der Verbesserung der technischen Sicherheitsmittel in der Stadt hat das Unternehmen unter der Leitung des beliebten José Luis Martínez-Almeida neue Überwachungskameras in Tetuán, Puente de Vallecas, Chueca, Antón Martín und Puerta del Sol sowie den Erwerb von Drohnen angekündigt.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!