Spanischer Brauch: 12 Glückstrauben an Sylvester

981

Soll das neue Jahr einfach fantastisch werden? Dann müssen Sie in der Silvesternacht um Mitternacht die 12 Glückstrauben verzehren.

Dem Volksmund nach hat man im neuen Jahr Glück, wenn man alle Trauben im Takt der Glockenschläge schluckt.

Wer es nicht geschafft hat bis zum zwölften Glockenschlag alle Weintrauben zu essen und sich dabei etwas zu wünschen, der riskiert Unglück im neuen Jahr.

Der Brauch 12 Weintrauben zu Silvester zu verzehren geht auf einige Rituale zurück, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts praktiziert wurden. So richtig bekannt wurde die Tradition jedoch erst, als im Jahre 1909 viele Bauern aus der Region Levante (Almeria, Murcia und Alicante) eine außerordentlich gute Ernte zu verzeichnen hatten. Damals beschlossen sie diese Ernte mit dem Volk zu teilen und gemeinsam zu Silvester auf eine ebenso gute Ernte im kommenden Jahr anzustoßen, während die Weintrauben gegessen wurden.

Traditionell essen viele Spanier ihre 12 Weintrauben unter der Puerta del Sol in Madrid. Dieser Platz wird auch jedes Jahr Live im Fernsehen übertragen, während die Uhr der Puerta del Sol mit 12 Glockenschlägen das neue Jahr einläutet.

Wir wünschen ihnen einen Guten Rutsch ins neue Jahr!


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!