Spanische Maskendeals: Madrids Präsidentin Ayuso unter Korruptionsverdacht

882
Maskendeal Ayuso Madrid
Spanisch Lernen

Der Vorsitzende der PP, Pablo Casado, hat die Präsidentin der Gemeinschaft Madrid, Isabel Díaz Ayuso, vorgeladen, um zu klären, ob ihr Bruder 286.000 Euro an Provisionen für die Vermittlung eines Maskenvertrags inmitten einer Pandemie erhalten hat.

Díaz Ayuso hat an diesem Freitag klargestellt, dass ihr Bruder von der Firma Priviet Sportive 55.000 Euro zzgl. MwSt. in Rechnung gestellt hat, nicht um einen Vertrag mit der Regionalverwaltung zu erhalten, sondern um die Maßnahmen zu ergreifen, die unternommen wurden, um das medizinische Material in China zu erhalten und es nach Madrid zu bringen.

Die Staatsanwaltschaft für Korruptionsbekämpfung hat bereits die drei von PSOE, Unidos Podemos und Más Madrid eingereichten Beschwerden auf dem Tisch, die darauf abzielen, den Notfallvertrag im Zusammenhang mit dem Bruder der Präsidentin der Autonomen Gemeinschaft Madrid, Isabel Díaz Ayuso, zu untersuchen.

>>>Unterstützen Sie uns mit einer Spende!<<<


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!