Spanische Fabriken produzieren 20 Prozent mehr Autos aber 30 Prozent weniger Elektroautos

1730

Die Automobilindustrie in Spanien nimmt nach den deutlichen Produktionsrückgängen infolge der Pandemie weiter Fahrt auf. Doch nach und nach nähert sich das Produktionsniveau dem Vorkrisenniveau an, und im ersten Monat des Jahres hat sich die Produktion fast vollständig erholt.

Im Januar wurden 230.956 Einheiten hergestellt, 18,7 % mehr als im Jahr 2023, eine fortschreitende Wiederherstellung der Normalität in den Produktionslinien im Laufe des Jahres 2023, die einen Start in das Jahr 2024 ermöglicht hat, der bereits nahe an den Werten vor der Pandemie liegt, nur 3,9 % weniger als 2019.

Dank Faktoren wie der positiven Entwicklung der Märkte in Europa, der Verbesserung des Liefertempos und der Stabilität in der Lieferkette sind die Automobilfabriken weiterhin auf dem Weg der Verbesserung, obwohl sie immer noch von externen Problemen wie der vollständigen Lösung der Halbleiterkrise und dem Ende der Konflikte Russland-Ukraine und Israel-Palästina betroffen sind.

Nach Fahrzeugtypen aufgeschlüsselt, lag die Pkw-Produktion im Januar bei 176.808 Einheiten, 17,5 % mehr als im gleichen Monat des Jahres 2023, während Nutz- und Industriefahrzeuge mit insgesamt 54.148 Einheiten einen noch höheren Anstieg von 22,8 % im Vergleich zum Januar 2023 verzeichneten.

Im Januar stieg die Produktion emissionsfreier und emissionsarmer Fahrzeuge (Elektrofahrzeuge, Plug-in-Hybride, konventionelle Hybride und Gasfahrzeuge) im Vergleich zu 2023 um 11,9 % auf insgesamt 42.275 Einheiten, was 18,3 % der Produktion entspricht.

Überraschend ist jedoch der Rückgang der Produktion elektrifizierter Modelle mit einem Rückgang um 27,4 % auf 20.314 Einheiten, was 8,8 % der Gesamtproduktion entspricht.

Aber wenn wir über reine Elektroautos sprechen, stellen die 9.274 produzierten Einheiten einen Rückgang von 34,4 % im Vergleich zu 2023 dar, zweifellos ein deutlicher Rückgang in einem Umfeld, in dem sich die Verkäufe von Elektrofahrzeugen, insbesondere deren Absatz, zu verlangsamen scheinen. Auch die Produktion von Plug-in-Hybriden ging zurück und liegt mit 11.040 Einheiten um 20,2 % unter dem Wert von 2023.

Bemerkenswert ist, wie auch bei den Verkäufen, der Anstieg des Produktionsanteils konventioneller Hybridfahrzeuge, der im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozentpunkte gestiegen ist, so dass die Gesamtproduktion dieses Fahrzeugtyps im Januar um 90,9 % auf 18.179 Einheiten gestiegen ist.

Steigerung der Exporte

Im Einklang mit diesem Produktionsanstieg verbesserten sich auch die Exporte im Januar, einem Monat, in dem 201.454 Einheiten außerhalb unserer Grenzen verschifft wurden, 14,7 % mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. Im ersten Monat blieb Europa mit 91 % der Sendungen, was einem Anstieg von 1,3 Prozentpunkten und einem Wachstum von 16,4 % des Sendungsvolumens im Vergleich zum Vorjahr entspricht, das wichtigste Exportziel.

Die Auslieferung von Fahrzeugen an Destinationen in Nord- und Südamerika und Afrika stieg um 13 % bzw. 32,3 %, während Asien und Ozeanien einen Rückgang von 31,1 % bzw. 71,4 % verzeichneten. Zu den Top-5-Destinationen im Januar gehörten Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Italien und die Türkei, die alle einen Anstieg der Fahrzeugexporte verzeichneten.

Für Anfac “beginnt die Fahrzeugproduktion das Jahr in einem guten Tempo, konsolidiert die Erholung und nähert sich den Zahlen vor der Pandemie mit nur 3,9 % unter 2019. Mit diesem Anstieg befindet sich die Fahrzeugproduktion auf dem Weg der Erholung. Das Ziel ist es, das Produktionsvolumen von vor der Pandemie wiederherzustellen und zu den 2,8 Millionen produzierten Fahrzeugen zurückzukehren, und um dies zu erreichen, müssen wir Strategien und Maßnahmen festlegen, die uns dazu führen.”

Anfac sieht eine Chance, Spanien zu einem Zentrum für Elektromobilität in Europa zu machen, aber um dies zu erreichen, fordert sie, dass der Automobilsektor ein vorrangiges Projekt für die Regierung sein muss.

Zu diesem Zweck ist es notwendig, ein günstiges Umfeld für das elektrifizierte Fahrzeug zu schaffen und das Verkaufstempo von elektrifizierten Fahrzeugen zu beschleunigen, um zu zeigen, dass Spanien sich der Elektrifizierung verschrieben hat, und Gründe zu liefern, in das Land zu investieren und weiterhin elektrifizierte Fahrzeuge herzustellen. “Wenn wir nicht beschleunigen, werden wir uns auf dem Weg verirren, und Spanien kann sich das nicht leisten”, sagt José López-Tafall, Generaldirektor des Arbeitgeberverbandes.

Bild: loft39studio


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter