Spanienwetter für Samstag 1 Juli 2023

    1554

    Die Wahrscheinlichkeit für örtlich starke Schauer auf den Balearen ist zunächst gering. Deutlich höhere Temperaturen im Guadalquivir-Tal. Intervalle mit starkem Wind mit sehr starken Böen im Empordà und auf den Kanarischen Inseln.

    Bewölkter oder bedeckter Himmel im Kantabrischen Gebiet und im Norden Galiciens mit schwachen Niederschlägen in der östlichen Hälfte, im Allgemeinen unwahrscheinlich und vereinzelt im Rest. Auch im Osten Kataloniens und auf den Balearen bewölkt oder mit bewölkten Abschnitten mit Schauern in den frühen Morgenstunden, die gelegentlich von Gewitter begleitet werden, ohne auszuschließen, dass sie im Norden der Inseln örtlich stark werden, und im Allgemeinen tendenziell wenig bewölkt, obwohl sich die Schauer gelegentlich wiederholen und am Nachmittag weniger intensiv sein könnten. Auch Intervalle niedriger Wolken in der Umgebung der Meerenge und von Alborán, im Südosten der Halbinsel, in der Umgebung des iberischen Systems, im Ebro-Tal und im Rest Galiciens. Im Übrigen ist der Himmel leicht bewölkt oder klar, der mit Intervallen von Wolken der Entwicklung in der Mitte und im Osten der Halbinsel zunimmt, ohne gelegentliche Schauer in den Hauptgebirgssystemen auszuschließen, die in den Pyrenäen wahrscheinlicher und intensiver sind. Auf den Kanarischen Inseln bewölkte Abschnitte im Norden der Inseln, ohne schwachen und vereinzelten Regen in denen mit größerem Relief auszuschließen, und wenig bewölkt im Süden.

    Morgendliche Nebelbänke sind in der Umgebung von Alborán, in den betischen Systemen oder in den Berggebieten des äußersten Nordens der Halbinsel nicht ausgeschlossen.

    Die Tiefsttemperaturen steigen in der nordwestlichen Hälfte der Halbinsel an und sinken in der übrigen Hälfte der Halbinsel, wobei die Temperaturen auf den Kanarischen Inseln stärker ausgeprägt sind. Maximale Anstiege, die sogar in Gebieten der nördlichen Hochebene, des iberischen Systems und von Cádiz bemerkenswert sind, und mit Ausnahme der Kanarischen Inseln und Küsten von Huelva und Alborán, wo sie absteigen werden. Sie wird in weiten Teilen des südwestlichen Quadranten der Halbinsel 35 Grad überschreiten.

    Levante in der Meerenge und in Alborán, Westwind im Golf von Biskaya und das Vorherrschen des Windregimes an den übrigen Küsten. Im Rest des Landes weht der Nordanteil, der auf den Kanarischen Inseln und im Empordà starke Intervalle und sehr starke Böen erreicht, außer im südlichen Drittel der Halbinsel, wo er wechselhaft sein wird und im Mittelmeer zur Südkomponente tendiert.

    Quelle: AEMET

    Bild: ElTiempo


    Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
    Abonnieren Sie doch unseren Newsletter