Spanienwetter für Donnerstag 27 Juli 2023

    840

    Wahrscheinlichkeit örtlich starker Schauer und Gewitter im nordöstlichen Landesinneren und nördlichen Landesinneren der Halbinsel, insbesondere in Huesca und Lleida. Hohe Temperaturen im Empordà und halber Ebro.

    In weiten Teilen des Landes wird der Himmel bewölkt sein. In Galicien und Kantabrien, der Halbinsel und den Balearen sind jedoch morgendliche bewölkte Abschnitte zu erwarten, die im südöstlichen Landesinneren und an der valencianischen Küste zu Schauern führen können. Im Inneren der nördlichen Hälfte und im östlichen Drittel der Halbinsel wird eine Bewölkung der Tagesentwicklung erwartet, mit möglichen vereinzelten Schauern und Gewittern, die im Nordosten wahrscheinlicher und intensiver sind. Sie können lokal in den Pyrenäen und anderen Gebieten Nordaragoniens, Kataloniens und Navarras, insbesondere in Huesca und Lleida, stark sein. Isoliert können auch im nördlichen Plateau und Umgebung Stürme mit wenig Niederschlag, aber starken Böen auftreten. Auch aufgrund der Annäherung einer wenig aktiven Atlantikfront wird die Bewölkung im äußersten Nordwesten in der zweiten Tageshälfte zunehmen, mit etwas Niederschlag in Galicien am Ende. Auf den Kanarischen Inseln gibt es im Norden der Inseln zeitweise tiefe Wolken.

    Mögliche Calimas in Melilla, im Südosten der Halbinsel und auf den Balearen. Morgennebel ist im Landesinneren Galiciens und Kantabriens, südwestlich von Andalusien und im östlichen Drittel der Halbinsel nicht ausgeschlossen.

    Die Höchsttemperaturen werden in der nordöstlichen Hälfte, insbesondere in Navarra und der Hälfte des Ebro, zunehmen, während sie im Südwesten abnehmen werden. Sie können 34-36 Grad in den Tälern der großen Flüsse im südwestlichen Quadranten, Ampudán und mittleren Ebro erreichen. Die Tiefstwerte werden tendenziell steigen und an den Mittelmeerküsten nicht unter 24 Grad fallen. Auf den Kanarischen Inseln wird ein Rückgang im Mittelland erwartet.

    Im Mittelmeerraum überwiegen die Winde aus südöstlicher Richtung, obwohl in der Meerenge und in Alboran am Ende des Tages wechselhaft locker weht und tendenziell aus Westen weht. Am Westteil des Atlantikhangs. Variablen im Nordosten. Passatwinde auf den Kanarischen Inseln, mit starken Intervallen in den Kanälen zwischen den Inseln. Locker im Rest, mit starken Böen bei Stürmen.

    Quelle: AEMET

    Bild: ElTiempo.es


    Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
    Abonnieren Sie doch unseren Newsletter