Spaniens Tankstellen befürchten dass der Liter Kraftstoff auf 2 Euro steigen wird

1120

Der Absatz von Diesel und Benzin ist in diesem Jahr bisher um 3,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. Die Tankstellen von Navarra und der nationale Verband befassen sich in Pamplona mit den Herausforderungen und der Rolle dieser Unternehmen bei der Energiewende.

Tankstellen erleben einen turbulenten Moment voller Unsicherheiten. Das Aufkommen neuer Energiequellen (Elektroauto, Wasserstoffauto usw.) eröffnet ein neues, noch sehr verschwommenes Szenario, in dem diese Unternehmen ihre Rolle als “Referenzlieferanten der von den Kunden nachgefragten Energiequelle” verteidigen. Während dieser Übergang von der Theorie zur Realität übergeht, arbeiten die Tankstellen (174 in Navarra) Tag für Tag daran, ihre Unternehmen voranzubringen. Die Eskalation der Kraftstoffpreise, die bereits seit mehreren Wochen gestiegen ist, wird derzeit als größte Sorge dargestellt, insbesondere wegen ihrer Auswirkungen auf die Wirtschaft vieler Haushalte, die bereits durch den Anstieg der Hypotheken und den Anstieg der Lebensmittel untergegangen sind.

Die Tankstellen befürchten, dass die Masten zurückkehren, um historische Aufzeichnungen zu zeigen, so Jon Villares Echaide, Präsident des Verbandes der Geschäftsleute der Tankstellen von Navarra. “Die Preise erreichen Allzeithochs. Als der Liter bei 1,90 Euro stand, hatten wir den Zuschuss von 20 Cent. Nun haben Saudi-Arabien und Russland damit begonnen, die Anzahl der von ihnen geförderten Barrel Öl zu reduzieren, und werden dies bis Dezember tun. Der Rückgang wird historische Höchststände erreichen, und folglich wird erwartet, dass die Preise steigen werden, was bei etwa 2 Euro liegt oder sogar diese psychologische Barriere überschritten werden könnte “, sagte er während eines Tages, an dem der Tankstellenverband von Navarra und der spanische Verband der Tankstellenunternehmer (CEEES) zusammenkamen. Das Treffen, das im Hotel Villava stattfand, befasste sich mit der Notwendigkeit, dass sich Tankstellen schnell an Veränderungen anpassen müssen.

In Bezug auf den möglichen Anstieg der Preise, in die der Kraftstoff eingetaucht ist, betonte der Präsident der Tankstellen in Navarra, dass die Erhöhung ihre Betriebskonten beeinträchtigen wird. “Eine Tankstelle verringert bei steigenden Preisen in der Regel die Marge und mehr, wenn sie mit einer psychologischen Barriere wie zwei Euro konfrontiert wird. Das heißt, wir haben unsere operative Marge, die Sie immer versuchen, aufrechtzuerhalten, weil Sie Mitarbeiter, Strom, Standort, Beratung usw. bezahlen müssen. Sie haben ein Geschäft, um Geld zu verdienen, aber die Margen sind sehr gering und wir versuchen, zwei Euro auf Kosten unserer Marge, unserer Tasche, nicht zu überschreiten.”

Sie befürchten, dass der Preisanstieg Familien und Unternehmen weiterhin dazu veranlassen könnte, den Kraftstoffverbrauch weiter zu senken. Demnach ist der Absatz von Diesel und Benzin in diesem Jahr bisher bereits um 3,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken.

Bild: Copyright: ld360


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter