Spaniens Inflation sinkt auf 3,2 %

1488

Die Preise haben der Tasche im Mai einen Waffenstillstand beschert. Nach vorläufigen Daten, die am Dienstag vom Nationalen Institut für Statistik (INE) veröffentlicht wurden, hat sich die Inflation im fünften Monat des Jahres um fast einen Punkt auf 3,2 % abgeschwächt und damit den niedrigsten Stand seit Juli 2021 erreicht, was auf den Rückgang der Kraftstoffpreise und die Abschwächung der Kosten für den Warenkorb zurückzuführen ist. Damit ist auch die Kerninflation den zweiten Monat in Folge auf 6,1 % gesunken.

Die jährliche Veränderung des VPI ist im Mai um neun Zehntel gesunken, verglichen mit den 4,1 %, die im April verzeichnet wurden. Auf diese Weise lag die Inflation sogar unter dem Niveau vom März, als sie aufgrund des “Stufeneffekts” des Krieges in der Ukraine auf 3,3 % fiel. Das heißt, gemessen auf Jahressicht war der Vergleich mit März 2022 günstig, als die Energiepreise aufgrund der Unsicherheit über die russische Versorgung in die Höhe schossen.

Nachdem dieser Schritt überschritten wurde, erlebten die Preise im Mai ihre zweite Verlangsamung der Steigerungsrate in diesem Jahr, nachdem sie sich im April auf 4,1 % erholt hatten. Damit vergrößert der Index seinen Abstand von der im Juli letzten Jahres verzeichneten Obergrenze von 10,8 %. Vor zwölf Monaten, im Mai 2022, lag die Inflation bei 8,7 % und damit mehr als doppelt so hoch wie heute. Tatsächlich hat der VPI im Mai auf Monatssicht eine negative Schwankung von -0,1% erlitten, so dass der vorläufige Anstieg darauf hindeutet, dass die Preise im Mai im Vergleich zum April leicht gefallen wären.

Bild: Copyright: annastasiia7


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter