Spanien importiert Rohöl aus den USA auf Rekordniveau

Spanisch Lernen

Die spanischen Ölimporte stiegen im Mai im Vergleich zum Vorjahr um 25,5 %. Insgesamt wurden 6 Millionen Tonnen erreicht, das höchste Volumen seit Datenverfügbarkeit. 

Im Monat Mai verdreifachte sich die Rohölmenge auf 962.000 Tonnen. Damit machte es 16 % der Gesamteinfuhren aus. In der kumulierten Zahl für das Jahr haben sich die Importe seit Januar mehr als verdoppelt und erreichten 3,31 Millionen Tonnen (12,5 % der Gesamtmenge). 

Anzeige***Premium-Mitglied werden***
(nur 1€ pro Monat)


Die USA sind den zweiten Monat in Folge der wichtigste Öllieferant für Spanien. In der kumulierten Zahl für das Jahr wird es jedoch von Nigeria übertroffen , das 14,3 % der Gesamtmenge ausmacht, mit 3,8 Millionen Tonnen von Januar bis Mai, trotz eines Rückgangs der Käufe um 6,8 % im letzten Monat. Außerdem überholte der Irak im Mai Libyen . Die Käufe von ersterem verdoppelten sich (123,3 %) und erreichten 749.000 Tonnen, was 12,5 % des gesamten importierten Rohöls entspricht. Unterdessen gingen die Importe aus Libyen im Mai um die Hälfte zurück und machten kaum 6,7 % der Gesamtmenge aus. 

Die Rohölimporte aus Ländern der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) stiegen im Mai um 26,4 % im Vergleich zum Vorjahresmonat und erreichten 51,8 % der Gesamtmenge, hauptsächlich aufgrund der Einfuhren aus dem Irak, Algerien und Saudi-Arabien . Die Rohölimporte der Nicht-OPEC-Länder stiegen gegenüber Mai 2021 um 24,5 %.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!