So werden die neuen Preise auf Netflix Spanien aussehen

1375

Netflix Spanien überraschte Ende 2023 mit der Ankündigung der Abschaffung seines Basisplans für neue Abonnenten oder diejenigen, die das Abonnementmodell ändern wollten, und behielt es umsichtig für diejenigen bei, die es bereits vertraglich vereinbart hatten.

Dieser Paradigmenwechsel trat am 23. Oktober in Kraft, aber jetzt wird das internationale Unternehmen diese Preisvariation auf den Rest der Abonnenten ausweiten. Eine Information, die er in seinem Investorenbrief mitteilte, der am vergangenen Mittwoch auf seiner Telefonkonferenz zum vierten Quartal 2023 vorgestellt wurde.

“Der Werbeplan macht mittlerweile 40 % aller Netflix-Abonnements in unseren Werbemärkten aus. Wir planen, unseren Kernplan in einigen unserer Werbeländer einzustellen, beginnend mit Kanada und dem Vereinigten Königreich im zweiten Quartal und weiter”, heißt es im Whitepaper von Netflix.

Obwohl Netflix Spanien nicht direkt erwähnt, ist die Wahrheit, dass es zu einem der mächtigsten Märkte für das Unternehmen geworden ist. Auf diese Weise wären die Pläne und Preise in Spanien wie folgt:

  • Standard mit Werbung: 5,49 € pro Monat
  • Standard: 12,99 € pro Monat
  • Premium: 17,99 € pro Monat

“Unsere unmittelbare Priorität ist es, unsere Werbemitgliedschaft so zu entwickeln, dass Netflix zu einem unverzichtbaren Kauf für Werbetreibende wird”, berichtete die Plattform bereits im Oktober 2023.

Standard-Tarif mit Werbung

Dieses Abonnementmodell, das in Spanien zunächst als Basisplan mit Werbung vorgestellt wurde, zeichnet sich dadurch aus, dass es das günstigste auf der Plattform ist und vor oder während der Serien und Filme von Werbung begleitet wird. Ein Plan, der derzeit in Ländern wie Australien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Mexiko, Korea, Spanien, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten verfügbar ist.

Die Plattform warnt jedoch davor, dass innerhalb dieses Plans “bestimmte Titel aufgrund von Lizenzbeschränkungen nicht verfügbar sind und mit einem Schlosssymbol angezeigt werden, wenn Sie danach suchen oder durch Netflix scrollen”.

Zusätzlich zu der Werbung, die die Wiedergabe der Anzeige begleitet, ist die Auflösung dieses Plans Full HD und ermöglicht die gleichzeitige Übertragung von zwei Geräten, obwohl es keine Möglichkeit gibt, Inhalte herunterzuladen. “Werbefinanzierte Tarife haben eine maximale Begrenzung von 15 Downloads pro Gerät und Abrechnungszyklus”, obwohl dieser Punkt viel diskutiert wurde und sich bald ändern könnte.

Standard-Plan

Mit einer Auflösung von 1080p (Full HD), Downloads seiner Inhalte, um sie offline genießen zu können, und der Möglichkeit der gleichzeitigen Übertragung auf zwei Geräten beläuft sich der Standardplan auf fünf Euro im Vergleich zur vorherigen Option mit einem Preis von 12,99 Euro. Es wird zum einfachsten Abonnement für neue Abonnenten, die nicht für Werbung bezahlen möchten.

Nach der Änderung der Richtlinien für gemeinsam genutzte Netflix-Konten berechnet das Unternehmen zusätzliche 5,99 € pro Monat für jeden Abonnenten, der nicht im selben Haushalt lebt, in dem Netflix unter Vertrag steht. Eine Option, die diese Modalität zumindest zulässt, da der Plan mit Werbung dies nicht zulässt.

Premium-Plan

Der Premium-Tarif ist der teuerste Tarif auf Netflix, bei dem Abonnenten Produktionen von vier Geräten gleichzeitig genießen können. Der Preis beläuft sich auf 17,99 Euro, aber auch die Verbesserung der Bildqualität mit einer Auflösung in Ultra HD. In diesem Fall erhöht sich die Anzahl der Geräte für Downloads auf 6 und es besteht die Möglichkeit von räumlichem Audio.

Wie beim Standardplan können diejenigen, die sich für die teurere Option entscheiden, zusätzliche Konten hinzufügen, mit denen sie nicht zusammenleben. Natürlich gegen einen Aufpreis von 5,99 € pro Monat und Person in Spanien, wie wir Ihnen bereits im Standardplan mitgeteilt haben.

Diese Transformationen bei Netflix haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass geteilte Konten verboten, Preise erhöht oder Serien abgesetzt wurden, die keine Massenzuschauer haben. Dieses neue Modell hat in der Branche Präzedenzfälle geschaffen und wurde von anderen Plattformen wie Disney+ oder Prime Video nachgeahmt. Eine Reihe von Entscheidungen, die von den Abonnenten ständig kritisiert wurden, aber große Vorteile für die Unternehmen und nur wenige negative Konsequenzen mit sich bringen.

Bild: mousefamily


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter