Sánchez kündigt ein Hilfspaket in Höhe von 11 Milliarden Euro für Hotels, Restaurants, Tourismus und kleine Unternehmen an

1850
Nachrichten Plus

Darüber hinaus wurde vorangetrieben, dass die Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze eines der Hauptkriterien für die Auswahl der Projekte des Wiederherstellungs-, Transformations- und Resilienzplans sein wird.

Der Präsident wies darauf hin, dass “wir uns heute alle bewusst sind”, dass die Deeskalation der ersten Welle zu schnell erfolgte, “angeregt durch die Notwendigkeit, die Wirtschaft zu reaktivieren und emotionale Müdigkeit zu beseitigen”. Klugheit ist daher eine “bürgerliche und politische Pflicht”, die trotz Beginn der Impfung aufrechterhalten werden muss: “Wir müssen uns alle der Herausforderung stellen, eine vierte Welle zu vermeiden.”

Der Präsident betonte, dass 2021 auch das Jahr einer wirtschaftlichen und sozialen Erholung sein wird, die den Bürgern “Hoffnung” und “Ruhe” geben wird: “Ich verstehe, dass es im dichten Nebel dieser Krise schwierig ist, das Ende zu sehen, aber das Ausgang ist in der Nähe.

Diese Erholung wird möglich sein – erklärte er – dank der 140.000 Millionen Euro, die Spanien in den nächsten sechs Jahren aus den Mitteln der Europäischen Union für den Wiederaufbau erhalten wird, die im Rahmen des Sanierungs- , Transformations- und Resilienzplans durchgeführt werden.

Der Präsident hat die seit Beginn der Pandemie durchgeführten Hilfsmaßnahmen für Unternehmen, Arbeitnehmer und Privathaushalte als “eine in der Geschichte Spaniens noch nie dagewesene Schutzmaßnahme” definiert. Darüber hinaus hat sie angekündigt, dass die Regierung in Kürze ein zusätzliches Paket von 11.000 Millionen Euro für Unternehmen, KMU und Selbstständige genehmigen wird. Ziel ist es, weiterhin Sektoren zu helfen, die vor der Pandemie gewachsen sind und sich jetzt in einer “äußerst schwierigen” Situation befinden, wie z. B. Tourismus, Hotels, Restaurants und kleine Unternehmen. Diese Mittel werden es ermöglichen, die Zahlungsfähigkeit ihrer Bilanzen zu stärken, die erforderlichen Investitionen zu tätigen und die von ihnen benötigten Arbeitskräfte einzustellen.

Der Präsident hat argumentiert, dass das Ziel der Regierung darin besteht, “niemanden zurückzulassen”, “immer nach vorne zu schauen” und “auf andere Weise zu wachsen, sich zu verändern”, um ein “Spanien digitaler, nachhaltiger, kohärenter und fairer” zu erreichen und feministischer “. Diese vier großen Veränderungen zielen darauf ab, Qualität und nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen, die die Grundlage der gesamten Wirtschaftspolitik der Exekutive bilden.

“Wir haben Gründe, mit Zuversicht und Hoffnung in die Zukunft zu schauen”, versicherte er. Der Präsident hat die Einheit und Verantwortung der parlamentarischen Kräfte gefordert, gemeinsam dazu beizutragen, dass 2021 ein Wendepunkt wird und Spanien die Pandemie überwindet “und den Platz einnimmt, den es in Europa und in der Welt verdient”.

Bild: Pool Moncloa


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!