Salvador Illa (PSC) hat die Wahlen in Katalonien 2024 gewonnen Puigdemont (Junts) verliert

1124

Salvador Illa (PSC) hat die Wahlen in Katalonien 2024 gewonnen, nachdem er bei einer katalanischen Wahl das beste Ergebnis der PSC bei Sitzen und Stimmen erzielt hatte. Die PSC gewann am Sonntag insgesamt 42 Sitze und war damit die stärkste Kraft vor Junts (35), die sich nach dem Zusammenbruch der ERC (20) als führende Partei in der Opposition positionieren konnte.

Die PP hingegen hat bei diesen Wahlen den größten Sitzzuwachs auf Kosten des Verschwindens von Ciudadanos im Parlament angeführt und 15 gewonnen, vier mehr als Vox (11). Die Comuns ihrerseits verliert im Vergleich zu 2021 zwei Sitze, bleibt aber 6 wichtige Sitze für eine mögliche Investitur von Illa. Am Ende gewann die CUP 4 Sitze, nur zwei mehr als die Debütantin Aliança Popular, die mit 2 ins Parlament einziehen wird.

Mit diesem Ergebnis und nach einem sehr knappen Entwurf könnte das PSC auf zwei Arten regierenEine, die wahrscheinlichste, mit den Sitzen von ERC und Comuns, die sich zu den 68 addieren, die für eine Mehrheit erforderlich sind, wodurch sich das Unabhängigkeitsbündnis distanziert. Die zweite, unwahrscheinliche ist, dass Illa nach einem Pakt mit Junts Präsident wird.

Ein weiteres abgelegenes Szenario, über das spekuliert wird und das nach den knappen Ergebnissen der Wahlen vom 12. Mai eintreten könnte, betrifft Carles Puigdemont als Präsidenten der Generalitat. Ein letzter unwahrscheinlicher Zufall, der mit der Enthaltung des PSC und der Unterstützung des ERC einhergehen würde, vielleicht im Austausch dafür, dass Pedro Sánchez im Moncloa bleibt.

Der Punkt ist, dass die Präsidentschaft von Pedro Sánchez auf nationaler Ebene derzeit von mehreren Hebeln gestützt wird, und einer davon sind die berühmten sieben Stimmen der Junts im Kongress. Wenn diese Unterstützung sinkt, hätte Sánchez keine Mehrheit im Unterhaus und die Regierbarkeit würde zusammenbrechen.

Grafik: 20Minutos


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter