Rettung von zwei Belugas aus einem Aquarium in der Ukraine und deren Überführung in das Oceanogràfic in Valencia

874

Spezialisten für Meeressäuger des Oceanogràfic in Valencia und der amerikanischen Aquarien Georgia Aquarium und SeaWorld haben eine riskante internationale Operation durchgeführt, um zwei Belugawale aus dem NEMO-Delfinarium in Charkiw, Ukraine, erfolgreich zu retten und in das valencianische Aquarium zu bringen.

Das vom Krieg zerrüttete Charkiw leidet unter häufigem Beschuss weniger als einen Kilometer vom NEMO-Aquarium entfernt. Dies war eine sehr komplexe Rettungsaktion, die zahlreiche Herausforderungen mit sich brachte und internationale Zusammenarbeit erforderte.

Die Tiere, ein 15-jähriges Männchen namens Plombir und ein 14-jähriges Weibchen namens Miranda, kamen in der Nacht zum 18. Juni nach einer langen Reise aus dem Konfliktgebiet in einem heiklen Gesundheitszustand im Oceanogràfic in Valencia an.

Die Evakuierung der Belugas begann mit einer 12-stündigen Fahrt auf der Straße von Charkiw nach Odessa. In Odessa trafen sich ukrainische Tierpfleger mit Teams von Oceanogràfic, Georgia Aquarium und SeaWorld, die die ersten Veterinärkontrollen durchführten. Nach der Kontrolle setzten sie die Reise zur Grenze zu Moldawien fort. Die Zusammenarbeit mit dem Amt der Europäischen Union für Betrugsbekämpfung (OLAF) war entscheidend für die Beschleunigung des Grenzübertritts und die Verkürzung der Ankunftszeit am Flughafen Chisinau in der Republik Moldau.

Ein speziell für Belugas gechartertes Flugzeug, in dem sechs internationale Experten für Tierpflege reisten, hat nach einem fünfstündigen Flug seinen Transfer nach Valencia erfolgreich abgeschlossen.

Bei der Ankunft empfing der Generaldirektor für natürliche und tierische Umwelt der Generalitat Valenciana, Raúl Mérida, das Rettungsteam und die Belugas wurden schnell in zwei großen Landfahrzeugen zum Oceanogràfic gebracht.

Der Präsident der Generalitat Valenciana, Carlos Mazón, betonte, dass “diese Rettung, die in einer Situation extremer Gefahr durchgeführt wurde, weltweit einen historischen Meilenstein in Bezug auf den Tierschutz darstellt”.

Der Präsident betonte auch, dass “es eine Ehre ist, dass das Oceanogràfic zwei neue Belugawale hat, die vor den Schrecken des Krieges in der Ukraine gerettet wurden und in den letzten Monaten eine schwierige Situation erlebt haben, und dass die großartigen Fachleute des Oceanogràfic hart arbeiten werden, um sicherzustellen, dass sie sich erholen”.

Das Oceanogràfic ist das größte Aquarium Europas und das einzige auf dem Kontinent, das Belugawale in seinen Einrichtungen hat. Darüber hinaus ist es das der Ukraine am nächsten gelegene Meeresschutzzentrum und von den strengsten internationalen Tierschutzorganisationen akkreditiert.

“Der Krieg in Charkiw hat zu Engpässen bei Lebensmitteln, Energie und Medikamenten geführt. Infolgedessen hat das NEMO-Aquarium seine Fähigkeit, die maximale Pflege seiner Tiere zu gewährleisten, eingeschränkt. Dieser Mangel an technischem Material hat auch die Logistik der Rettung erschwert”, sagt Dr. Daniel García-Párraga, Direktor für zoologische Operationen am Oceanogràfic in Valencia.

“Die Belugas waren in suboptimaler körperlicher Verfassung, um diese Art von Reise zu unternehmen, aber wenn sie in Charkiw weitergefahren wären, wären ihre Überlebenschancen sehr gering gewesen”, sagt García-Párraga.

Seit Beginn des Konflikts in der Ukraine im Jahr 2022 hat das NEMO-Delfinarium mehrere seiner Tiere evakuiert, darunter Robben, Seelöwen und Delfine. Der Transport der Belugas war aufgrund ihrer Größe und ihrer spezifischen technischen Anforderungen ein viel komplexerer logistischer Vorgang. Aus diesem Grund erforderte diese Operation mehrere Monate der Vorbereitung und die Teilnahme internationaler Experten.

“Wenn Wildtiere in Gefahr sind, werden Aquarien und Zoos oft wegen ihrer Erfahrung und Fähigkeiten in der Tierpflege herangezogen. Es geht nicht nur darum, was wir tun, sondern auch darum, wer wir sind. Ich applaudiere den Mitgliedern von AZA, Oceanogràfic, Georgia Aquarium und SeaWorld dafür, dass sie das weltweit beste Team von Meeressäugerexperten zusammengebracht haben, um mit dem ukrainischen Aquarium an der wohl komplexesten Rettung zu arbeiten, die jemals unternommen wurde”, sagte Dan Ashe, Präsident und CEO der Association of Zoos and Aquariums (AZA).

“Die Komplikationen waren immens. Wir haben unermüdlich daran gearbeitet, Risiken zu identifizieren und zu minimieren und Belugas während der gesamten Reise nach Valencia zu schützen. Mein Herz ist bei den ukrainischen Pflegekräften und den Menschen in Charkiw, die sich von Miranda und Plombir verabschieden mussten. Es war nicht einfach, aber es war das Beste für sie. Ich bin stolz darauf, ihnen geholfen zu haben”, fügt Dennis Christen, Senior Director of Animal Welfare and Behavior im Georgia Aquarium, hinzu.

“Die Gesundheit und Sicherheit der Belugas war unsere Priorität und das Team hat unter suboptimalen Bedingungen gearbeitet, wie schlechten Straßen, hohen Temperaturen und den Gefahren eines aktiven Kriegsgebiets”, sagt Keith Yip, Tierpflegespezialist von SeaWorld.

“Die ukrainischen Tierpfleger haben großen Mut bewiesen, und das gesamte Team hat sein Bestes getan, um den Komfort und die Sicherheit der Belugas während ihrer Evakuierung nach Valencia zu gewährleisten”, fügt Yip hinzu.

Zwei ukrainische Pfleger werden in den ersten Wochen bei den Tieren sein, um ihnen die Eingewöhnung im Oceanogràfic zu erleichtern. Darüber hinaus wird ein hochqualifiziertes Team von Tierärzten des Valencia-Aquariums zusammen mit Experten für Tierernährung und -verhalten den Belugas helfen, sich von den Widrigkeiten in der Ukraine zu erholen.

“Belugas werden zunächst in Gebieten bleiben, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich oder sichtbar sind. Wenn sie sich vollständig erholt und angepasst haben, werden sie sich Kylu und Yulka, den ansässigen Belugas des Oceanogràfic in Valencia, anschließen. Wir sind allen, die an dieser Rettung teilgenommen haben, sehr dankbar”, schließt Dr. García-Párraga.

Über Oceanogràfic de Valencia

Das Oceanogràfic de València, Teil der Stadt der Künste und Wissenschaften der Generalitat Valenciana, ist das größte Aquarium Europas und hat sich zu einem herausragenden Zentrum für den Meeresschutz entwickelt.

Sie ist von der weltweiten Referenzorganisation für Tierschutz, der American Humane Association (AHA), akkreditiert und gehört zu den wichtigsten zoologischen Verbänden der Welt.

Über die Oceanogràfic-Stiftung hat das Aquarium von Valencia Forschung, Naturschutz und Bildungsverbreitung gefördert, mit dem Ziel, die Öffentlichkeit und die Gesellschaft im Allgemeinen für Verhaltensänderungen zu sensibilisieren, die der Nachhaltigkeit und der biologischen Vielfalt der Ozeane zugute kommen.

Bild: Oceanogràfic València


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter