Nun ist die Katze aus dem Sack – Galicien will als erste Autonome Gemeinschaft Geldstrafen bis zu 3.000 Euro gegen jeden der sich nicht gegen Covid impfen lässt oder sich weigert einen PCR-Test abzulegen

6161

Der Präsident der Xunta de Galicia, Alberto Núñez Feijóo, hat der Volkspartei einen Vorschlag vorgelegt, mit dem diejenigen Personen, die sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen, sobald das Medikament verfügbar ist, oder die sich weigern sich einen PCR-Test zu unterwerfen.

Die Maßnahme wird dank der Reform des Lei de Saúde möglich sein, die es nun ermöglicht, diejenigen zu bestrafen, die die neuen Beschränkungen in Bezug auf das Coronavirus nicht einhalten oder die öffentliche Gesundheit gefährden. In diesem Sinne unterscheidet der Vorschlag drei Stufen von Verstößen: die milde Stufe, deren Sanktion zwischen 100 und 300 Euro liegt, die schwerwiegende Stufe, die Geldbußen von 3.000 bis 60.000 Euro nach sich zieht, und schließlich die sehr schwerwiegende Stufe, die erhöht werden könnte bis zu 600.000 Euro.

Der Vorschlag, der am Donnerstag im galizischen Parlament registriert wurde, enthält eine Reihe von Änderungen an der Lei de Saúde, die im Fall von Impfstoffen die „ungerechtfertigte Weigerung, sich vorbeugenden Maßnahmen zu unterziehen, die aus Impfungen bestehen, als Verstoß betrachten.“ wie von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben „.

Ebenso wird jeder zur Sanktion vorgeschlagen, der sich zu Unrecht weigert, sich einer „ärztlichen Untersuchung zu unterziehen oder diagnostische Tests durchzuführen, die von Angehörigen der Gesundheitsberufe oder von Gesundheitsbehörden zum Zwecke der Erkennung, Überwachung und Kontrolle rechtmäßig vorgeschrieben wurden“.

Die Genehmigung des Vorschlags unterliegt seiner Bewertung im galizischen Parlament, in dem die Volkspartei die absolute Mehrheit hat. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass die Maßnahme grünes Licht erhält. Obwohl dies eine Nachricht ist, die Kontroversen hervorrufen wird, hat der Gesundheitsminister Salvador Illa gesagt, dass die Einführung der obligatorischen Impfung „nicht empfohlen wird“.

Es ist also zu erwarten das andere Autonome Gemeinschaften diesen Beispiel folgen werden.

Quelle: 20minutos.es


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!