Müssen Sie auf ihre Wallapop Verkäufe in Spanien Einkommensteuer zahlen?

860

Wallapop schätzt, dass weniger als 1% der Nutzer seiner Anwendung wahrscheinlich an die Grenzen der europäischen DAC7-Richtlinie stoßen werden, die Betreiber digitaler Plattformen verpflichtet, Verkäufer zu melden, die mehr als 30 Verkäufe von Waren mit einem Betrag von mehr als 2.000 Euro pro Jahr durchführen.

Nach Angaben der Plattform müssen die meisten der mehr als 19 Millionen Nutzer keine Steuern auf ihre Verkäufe auf Wallapop zahlen, und schätzt, dass weniger als 1 % der Nutzer der Plattform in einem typischen Jahr die Grenzen der europäischen Richtlinie erreichen werden.

Seit dem Inkrafttreten der DAC7-Richtlinie im Januar 2023 haben sich mehrere Fragen gestellt, wie Transaktionen mit wiederverwendeten Produkten von nun an besteuert werden sollen.

Die Plattform hat jedoch klargestellt, dass sich trotz der Verabschiedung dieser neuen Richtlinie, die darauf abzielt, ein transparenteres Ökosystem für die Zusammenarbeit zwischen verpflichteten Plattformen und Steuerverwaltungen zu schaffen, die Art und Weise, wie der Kauf und Verkauf von wiederverwendeten Produkten besteuert wird, nicht geändert hat.

Im Allgemeinen muss der Verkauf von gebrauchten Gegenständen, der als Privatperson durchgeführt wird, nicht mit der Einkommensteuer besteuert werden, solange keine Gewinne erzielt werden. Dies wäre der Fall bei natürlichen Personen (nicht bei Unternehmern), die ihre persönlichen Gegenstände unter dem Kaufpreis verkaufen, d. h. ohne irgendeine Art von Kapitalgewinn zu erzielen: Diese Verkäufe werden nicht in der Einkommensteuer besteuert.

Fachleute, die die Wallapop-Anwendung als Verkaufsstelle verwenden, oder Personen, die Gewinne aus ihren Verkäufen erzielen, müssen jedoch ihre Geschäfte dem Finanzministerium melden und alle anderen geltenden Steuerpflichten erfüllen.

In diesem Sinne hat auch der spanische Steuerberaterverband (Aedaf) darauf hingewiesen, dass sich die Art und Weise, wie der Kauf und Verkauf von wiederverwendeten Gegenständen besteuert wird, in der Realität nicht geändert hat und dass im Falle von privaten Verkäufern nur eine Umsatzsteuer für Beträge gezahlt werden müsste, die über ihrem ursprünglichen Preis liegen, was bei Gebrauchtgeschäften zwischen Privatpersonen ungewöhnlich ist.

Vereinbarung mit Steuerberatern zur Erläuterung der Richtlinie

Wallapop hat sich mit dem spanischen Steuerberaterverband (Aedaf) zusammengetan, um seiner Community Informationsmaterial und ein Seminar anzubieten, um die Auswirkungen des Verkaufs von wiederverwendeten Produkten nach der Umsetzung der neuen DAC7-Richtlinie zu verstehen.

Es wird erwartet, dass im Rahmen dieser Zusammenarbeit und während der Einkommensteuererklärung 2023 Informationsmaterialien vorgestellt und ein Webinar für Wallapop-Verkäufer organisiert werden, um einige von der Plattform gesammelte Benutzerfragen zu beantworten und verschiedene Anwendungsfälle aufzuzeigen.

Bild: Photo 123523582 © Mohamad Faizal Ramli | Dreamstime.com


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter