Muay-Thai-Champion schlägt in Madrid 4 Polizisten Krankenhausreif

306

Ein französischer Tourist, mit sehr starker Gesichtsfarbe und offensichtlich betrunken, wurde wegen seines Verhaltens aus einem Nachtclub geworfen. Unmittelbar danach legte er sich mitten auf dem Paseo de la Castellana hin und löste Panik bei Autofahrern und Fußgängern aus, die die Polizei riefen, um sie über das Geschehen zu informieren.

Zwei Polizeistreifen kamen dorthin, um zu versuchen, ihn zu identifizieren, und dann begannen die Probleme.

Der erste der Agenten, der sich ihm näherte, flog buchstäblich davon, nachdem er laut Polizeibericht einen Tritt von der Person in die Wirbelsäule erhalten hatte. Als ein anderer Kamerad ihm zu Hilfe kam, erhielt er ebenfalls eine Reihe von Schlägen, das gleiche Schicksal wie der dritte Polizist, der versuchte, den Angreifer zu reduzieren, und ein vierter, der versuchte, den Mann in Ketten zu legen.

Schließlich wurde der Typ von einem halben Dutzend Agenten bewegungsunfähig gemacht und die Veranstaltung endete mit vier Polizisten im Krankenhaus und zwei von ihnen mit schweren Verletzungen.

Unterdessen wurde der Angreifer auf die Polizeiwache gebracht, angeklagt wegen eines Verbrechens der Körperverletzung und des Angriffs auf einen Agenten der Behörde, wo er sich als französischer Meister des Muay Thai, einer thailändischen Kampfkunst ausgab, der in Spanien seinen Bruder besuchte.

Bild: Copyright: andreyzaretsky


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter