Mindestens 100 Euro Geldstrafe wenn man sein Auto in Spanien in der entgegengesetzten Richtung parkt

4783

Das Parken eines Fahrzeugs in der entgegengesetzten Richtung ist eine gängige Praxis unter Autofahrern, obwohl die Generaldirektion für Verkehr (DGT) davor warnt, dass dies in ganz Spanien nicht erlaubt ist.

In Ermangelung der Daten des letzten Jahres wurden in Spanien im Jahr 2022 38.175 Bußgelder wegen falschem Parken oder Anhalten an einer nicht erlaubten Stelle ausgestellt. Diese Handlungen waren der elfthäufigste Grund für Sanktionen.

Die Wahrheit ist, dass in den letzten Jahren viele Vorschriften für das Parken eingeführt wurden, wie z. B. die Einschränkungen, die mit den Umweltzonen (LEZ) einhergehen, oder die Einführung neuer Fahrbahnmarkierungen, wie z. B. rote Streifen. Trotzdem brechen viele Autofahrer weiterhin die Regeln, parken an Orten, an denen es nicht erlaubt ist, oder tun es sogar in die entgegengesetzte Richtung.

Wenn keine Parkplätze zur Verfügung stehen, versuchen Autofahrer, auf irgendeine Art und Weise zu parken: doppelt einparken, das Auto in Lücken stehen lassen, die kaum in das Fahrzeug passen, und sogar auf der Gegenspur. Viele glauben, dass Letzteres erlaubt ist, obwohl die Wahrheit ist, dass die DGT denjenigen, die es tun, eine Geldstrafe auferlegt.

In Artikel 90.2 der Allgemeinen Straßenverkehrsordnung heißt es: “Wenn das Fahrzeug auf Stadtstraßen auf der Straße oder auf dem Seitenstreifen durchgeführt werden muss, muss es so nah wie möglich an seinem rechten Rand platziert werden, außer auf Einbahnstraßen, wo es sich auch auf der linken Seite befinden kann.” Daher wird klargestellt, dass Sie nicht auf der gegenüberliegenden Straßenseite parken können.

Das Parken in entgegengesetzter Richtung gilt als Bagatelldelikt, so dass das Bußgeld, das der Täter in diesem Fall zahlen müsste, rund 100 Euro betragen würde. Dieser Betrag ist natürlich nur dann zu zahlen, wenn die Verkehrsagenten das bereits geparkte Fahrzeug “finden”, denn wenn sie es bei der Durchführung des Manövers erwischen, ist die Strafe exponentiell höher.

Wenn der Fahrer auf frischer Tat ertappt wird, gilt das Manöver als schweres Vergehen, so dass der Fahrer, der die Aktion durchführt, mit einer Geldstrafe von bis zu 500 Euro und dem Verlust von sechs Punkten auf dem Führerschein rechnen muss. Daher ist es am besten, es nicht zu riskieren und zu versuchen, einen Parkplatz in der Spur zu finden, auf der Sie fahren, oder es woanders zu parken.

BilD: barmalini


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter