Meta landet in Spanien 2Afrika dem längsten Unterwasser-Internetkabel der Welt

Meta kündigt in seinem Blog die Ankunft des Unterseekabels 2Africa in Spanien an. Der Einsatz erfolgt in den kommenden Monaten, erstreckt sich auf insgesamt 46 Standorte, verbindet Menschen und Kontinente, legt den Grundstein für ein globales Internet und die Arbeiten des Projekts enden im Jahr 2024.

2Africa hat sich mit AFR-IX Telecom zusammengetan, um die Verankerung des Kabels in Sant Adrià de Besòs, östlich von Barcelona, ​​durchzuführen. Wie in allen Open-Access-Anlegeökosystemen von 2Africa können Unternehmen und Dienstleister mit Sitz in Spanien auf diese internationale Konnektivität von jeder der zahlreichen unabhängigen Einrichtungen des Unternehmens mit direkter Verbindung zur Anlegestation des Barcelona-Kabels zugreifen.

Irene Cano, Direktorin von Meta für Spanien und Portugal, fügt hinzu : „ Als Teil des 2Africa-Konsortiums kündigen wir die Ankunft des 2Africa-Seekabels in Barcelona an. Unterseekabel bilden die Grundlage für ein globales Internet, das Menschen und Kontinente verbindet, und werden wahrscheinlich eine bedeutende Rolle in der aktuellen Entwicklung Europas spielen. 2Africa wird das längste Unterwasserkabel sein, das jemals verlegt wurde, und jene Gemeinden versorgen, die für Dienste wie Bildung, Gesundheitsversorgung und Wirtschaft auf das Internet angewiesen sind .

Spanisch Lernen

Und Norman Albi, CEO von AFR-IX Telecom, betont: „ Wir freuen uns, in unserer Station mit 2Africa, einem der wichtigsten Seekabelsysteme, in Betrieb zu gehen. Die Wahl dieses Standorts ist ein Beispiel für Barcelonas Wettbewerbsvorteile als wichtiger Landepunkt im Mittelmeer» .

Das im Mai 2020 angekündigte Unterseekabel 2Africa soll etwa drei Milliarden Menschen, die 36 % der Weltbevölkerung ausmachen, internationale Konnektivität bieten und drei Kontinente verbinden: Afrika, Europa und Asien.

Mit 45.000 km wird es das längste Unterwasserkabel sein, das jemals verlegt wurde, und jene Gemeinschaften versorgen, die auf das Internet für Dienstleistungen angewiesen sind, von der Bildung über das Gesundheitswesen bis hin zu Unternehmen, und alle werden die wirtschaftlichen und sozialen Vorteile erfahren, die sich aus dieser erhöhten Konnektivität ergeben.

In Auftrag gegebene Studien zeigen, dass neue Kabellandungen ein Katalysator für Veränderungen im Breitbandmarkt sind. Sie führen oft zu Wirtschaftswachstum für die umliegende Bevölkerung, was Einzelpersonen und Unternehmen zugute kommt. Einer unabhängigen Studie zufolge trägt beispielsweise das Marea -Kabel, das von Virginia Beach (USA) nach Bilbao (Spanien) verläuft, seit 2019 jedes Jahr rund 18.000 Millionen Dollar zur europäischen Wirtschaft bei.

Bild: Meta


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.