Mehrere Verbände beabsichtigen den Kongress zu umzingeln wenn die Amnestie verabschiedet werden soll

1014

Die Zivilgesellschaft ist organisiert, um einen anhaltenden Protest gegen das Amnestiegesetz aufrechtzuerhalten, das der Regierungspräsident Pedro Sánchez als Zahlung an die katalanischen Nationalisten für ihre Unterstützung der Investitur verabschieden will.

Am Tag der Verabschiedung des Gesetzes werden einige Verbände zu einem friedlichen “Umzingelungskongress” aufrufen, um gegen das Gesetz zu protestieren.

Der Protest wird sich auf alle Institutionen ausweiten, die etwas zu diesem Gesetz zu sagen haben werden, insbesondere auf den Kongress und den Senat, ohne Europa, die Europäisches Parlament und die Kommission: “Wir sind getäuscht worden. An dem Tag, an dem etwas passieren wird, werden wir den Abgeordnetenkongress nicht mit 30 Personen, sondern mit 200.000 Personen umzingeln, und der Regierungspräsident wird nicht in der Lage sein, den Kongress zu erreichen. Das zwingt die Guardia Civil, einen Kanal für die Abgeordneten zu öffnen. Das ist das Foto, mit dem wir um die Welt gehen wollen: das eines Präsidenten eines Landes, der nicht in den Kongress kommt, weil das Land ihm die Tür verschließt”.

Die Strategie, die verfolgt werden soll, wird noch nicht als Ganzes bekannt gegeben, aber für die nächste Woche ist bereits ein Treffen mit mehreren Gruppen geplant, die die bereits 120 Demonstrationen an diesem Samstag einberufen werden, um zu analysieren, wie sie einen der Slogans der NEOS-Stiftung “Und jetzt, was” in die Praxis umsetzen werden, die den Protest an diesem Samstag unterstützt. “Was im Parlament passiert ist, war ein Kinderspiel mit dem, was wir jetzt tun können. Morgen fängt alles an, nichts endet.”

In Bezug auf die Demonstration an diesem Samstag planen die Organisatoren einen massiven Zustrom, da es sich nicht um einen ideologischen, sondern um einen gesellschaftlichen Protest handelt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Interventionen prominenter Vertreter verschiedener gesellschaftlicher Bereiche.

Während der Veranstaltung wird ein Manifest verlesen, in dem die Amnestie und die Widersprüche, in die die sozialistischen Führer geraten sind, scharf kritisiert werden. “Die Amnestie, deren Verfassungswidrigkeit bis vor wenigen Monaten von denselben Leuten aufrechterhalten wurde, die sie jetzt schamlos benutzen, um eine Investitur zu erhalten, die als korrupt geboren wurde, widerspricht nicht nur unserer Verfassung, was eindeutig der Fall ist. Es ist nicht nur eine tiefgreifende Unmoral, die dem Narrativ der Sezessionisten, die den Staatsstreich im Herbst 2017 verübt haben, Glaubwürdigkeit verleiht und diejenigen empört, die den Rechtsstaat loyal verteidigt haben. Es ist nicht nur eine Ungerechtigkeit, die die Gleichheit der Spanier und die Gewaltenteilung beendet”, heißt es in dem Text.

Die Organisatoren werden in ihrem Manifest betonen, dass “wir mit dieser Kundgebung unseren Politikern, der Europäischen Union und der ganzen Welt zeigen, dass wir uns nicht kleinlaut entreißen lassen und dass wir demokratisch und massiv sagen: ‘Nicht in meinem Namen: keine Amnestie, keine Selbstbestimmung. Für Freiheit, Einheit und Gleichheit!'”

Bild: Copyright: elebezoom


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter