Mehr als 2500 Richter fordern dass die EU vor dem Risiko eines schwerwiegenden Verstoßes gegen die Rechtsstaatlichkeit in Spanien handelt

2875

Der Berufsverband der Magistratur (APM), der Verband der Richter und Magistrate von Francisco de Vitoria (AJFV) und das Unabhängige Justizforum (FJI), die mehr als 2.500 spanische Richter vertreten, haben einen Brief an den Vizepräsidenten der EU geschickt. Vêra Jourová und Didier Reynders ‘EU-Kommissar, die das anprangern, was sie aufgrund der jüngsten Gesetzesreformen, die ihrer Meinung nach die Unabhängigkeit der Justiz beeinträchtigen, als “Risiko einer schwerwiegenden Verletzung” der Rechtsstaatlichkeit in Spanien betrachten.

In dem sechsseitigen Schreiben fordern die Unterzeichner die Europäische Kommission auf, Maßnahmen zu ergreifen, unter anderem die Einleitung des Verfahrens nach Artikel 7 des Vertrags über die Europäische Union (EUV), der die Möglichkeit der Sanktionierung eines Mitgliedstaats wegen Verstoßes beinhaltet Grundwerte der Europäischen Union wie Menschenrechte oder Rechtsstaatlichkeit und der Verlust von Stimmrechten im Europäischen Rat.

Insbesondere fordern sie die Europäische Kommission auf, Kenntnis von ihrem Schreiben über die Gesetzesreformen des Generalrats der Justiz (CGPJ) zu nehmen – für die Reform, die Ernennungen während dieses Gremium im Amt ist – und seine “Kolonisierung durch politische Parteien”, die die Ernennung hoher Justizpositionen sowie alle staatlichen Aktivitäten gegenüber Richtern (Disziplin, Beförderung, Ausbildung) gefährden, “und damit ihre Unabhängigkeit und Unparteilichkeit” verhindert.

Nach Ansicht der Unterzeichner gefährdet diese Maßnahme die Rechtsstaatlichkeit, “die ein klares Risiko einer schwerwiegenden Verletzung der in Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union vorgesehenen Werte durch Spanien darstellt.

“Kurz gesagt, es reduziert die Funktionen der CGPJ auf rein bürokratische Aspekte, zum Nachteil ihrer wesentlichen Funktion: als Garant für die Unabhängigkeit der Justiz”, erinnern die Richter die Europäische Kommission.

Beginn des Weges zum Totalitarismus

Nach Ansicht dieser Verbände “ist es ein Gesetz zur Unterwerfung der Justizgewalt unter die jederzeit dominierenden politischen Parteien, das den Beginn des Weges zum Totalitarismus, zur Untergrabung der Menschenrechte und zur Korruption darstellt.”


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!