Maskendeals: Die Polizei durchsucht das Gesundheitsministerium der Kanarischen Inseln

1176

Agenten der Zentraleinheit für Wirtschafts- und Steuerkriminalität (UDEF) der Nationalpolizei von Las Palmas und Madrid sind am Donnerstag um 8.25 Uhr in den Sitz des Gesundheitsministeriums der Regierung der Kanarischen Inseln eingedrungen, um Informationen über die Masken des Koldo-Falls zu erhalten.

Die Behörden versuchen daher, mehr Daten über die angebliche Eintreibung von Bestechungsgeldern für die Erlangung öffentlicher Aufträge zu sammeln. Der ehemalige Verkehrsminister José Luis Ábalos sowie sein ehemaliger Berater Koldo García sind in diese Verschwörung verwickelt. Diese Durchsuchung wird durchgeführt, weil sich unter den Untersuchten auch der ehemalige Direktor des Gesundheitsdienstes der Kanarischen Inseln (SCS), Conrado Domínguez, befindet, der an diesem Montag vor der Europäischen Staatsanwaltschaft stand, obwohl er sich auf sein Recht berufen hat, nicht auszusagen.

Domínguez kam als Angeklagter in einem Fall, in dem die vier Millionen Euro, die während der Pandemie an ein Unternehmen für eine Million nicht erhaltene Masken gezahlt wurden, untersucht werden. Tatsächlich wurden diese von Zollbeamten im Hafen von La Luz vernichtet, nachdem eine Sendung aus Äthiopien angekommen war und sich als Fälschung herausstellte. Infolgedessen wird gegen den ehemaligen Direktor des SCS wegen mutmaßlicher Verbrechen der Einflussnahme und des Verwaltungsvergehens ermittelt.

Er reichte seinen Rücktritt im November 2022 ein, nachdem er zwei Jahre lang in der Regionalregierung des Sozialisten Ángel Víctor Torres, jetzt Minister für Territorialpolitik und demokratisches Gedächtnis, im Amt war.

Nach einer Beschwerde der Antikorruptionsstaatsanwaltschaft von Las Palmas ermittelt die Gemeindebehörde gegen Domínguez und unter anderem auch gegen Rayco González – Verwalter der Firma RR7 – wegen schweren Betrugs und Geldwäsche sowie gegen die ehemalige Generaldirektorin der Personalabteilung der SCS, Ana María Pérez, wegen Ausflüchten.

Bild: sunnyday7


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter