Mar-Menor-Krise: 4.5 Tonnen toter Fisch

1423
Mar-Menor-Krise
Spenden

In einer Woche wurden mehr als 4.500 Kilo toter Fisch am Ufer der Lagune gesammelt.

Das Mar Menor in Murcia soll zum Katastrophengebiet erklärt werden. Hohe Temperaturen und menschliche Aktivitäten haben das einstige Touristenparadies verseucht. Das Massensterben wird von Behörden und Umweltschützerinnen sowie -schützern auf Sauerstoffmangel zurückgeführt, der von den hohen Temperaturen und auch von Verschmutzung verursacht werde.

Schuld ist die sogenannte Eutrophierung – eine schädliche Nährstoffanreicherung des Wassers, die durch menschliche Aktivitäten verursacht wird. Es kommt dadurch zu einer starken Vermehrung von Algen und Bakterien, die anderen Pflanzenarten, Fischen und anderen Tieren und Kleinlebewesen die Lebensgrundlage entziehen.

Umweltorganisationen haben an diesem Montag festgestellt, dass sich die Sterblichkeitsepisode auch auf Gebiete nördlich des Salzsees ausgebreitet hat.

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand zum Thema Nachrichten Spanien

Folgen Sie unseren sozialen Netzwerk unter
Facebook: https://www.facebook.com/Nachrichten.es
Twitter: https://twitter.com/nachrichten_es


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!